Keine Panik, dieses Bild ist nicht echt

Ein russischer Grafiker verwandelt stinknormale Bilder in Kunstwerk. Seine Kreationen sind hollywoodwürdig. Die Netzgemeinde kommt aus dem Staunen nicht mehr hinaus.

Ob es darum geht, einen kleinen physischen Makel wegzuretouchieren, einen Promi ins Bild reinzukopieren oder schnell einen lustigen Filter darüberzulegen: Wir alle haben uns schon mal an Photoshop oder ähnlichem versucht. Nicht umsonst gibt es Bildbearbeitungsapps wie Sand am Meer.

Der Photoshopkünstler Max Asabin aus Saransk in Russland, hat für solche Progrämmchen nur ein müdes Lächeln übrig, denn der Russe könnte einen kleinen Pickel wohl in einer Millisekunde wegzaubern. Aber die Expertise des 23-Jährigen liegt nicht in der Bildretouche sondern in der Bildkreation.

Hollywood sollte eigentlich mal anrufen

Aus mehreren Bildern schafft Asabin ganz neue Kunstwerke, die ganz leicht einem Hollywood-Filmposter entsprechen könnten. Ein Paar, das ganz unschuldig im Sonnenlicht steht, findet sich plötzlich auf einem Gleis in einem dunklen wieder. Ein DJ, hinter dem die Welt in Flammen aufgeht oder ein Junge, der im Disneyland des Grauens ankommt: Die Bilder des Künstlers sind düstere Kunstwerke.

Auch wenn die Illustrationen an den Beginn eines Horrorfilms erinnern, als Betrachter schafft man es nicht, den Blick davon abzuwenden. Zu faszinierend sind die Kreationen und auch als Photoshop-Laie merkt man: Da stecken echte Skills dahinter. «Ich hab mich jahrelang mit Photoshop beschäftig und hart geübt», erklärt er uns. Aufgrund seines Könnens ergaben sich auch diverse Jobs, wie der nun freischaffende Künstler verrät:«Photoretouchen, Albumcover, Illustrationen, Logos und Videos – die Liste ist lang.»

Klingt easy, ist aber schwer

Wie er die Meisterwerke erschafft, erklärt uns der Russe so:«Ich schichte mehrere Bilder übereinander und verbinde diese, indem ich die Kanten von jedem Vordergrundfoto schneide, Schatten und Höhepunkte addiere und die Gesamtfarbe anpasse» So wirken die neuen Kreationen extrem realistisch.

Auf sein Kunstwerk «The Last Frontier» ist er besonders stolz. «Es war so aufwändig zu produzieren, ich habe sicher fünf Stunden daran gearbeitet», erklärt er. Diesen Arbeitsprozess dokumentierte der Russe in einem Video, welches er auf Youtube stellte.

 

Seine visuellen Neuschöpfungen kommen an. Auf Devianart  – eine Plattform, auf der Künstler ihre Bilder und Fotografien präsentieren – zählt seine Seite über 100‘000 Views, was Max Asabin sehr berührt: «Ich bin unendlich dankbar für das ganze Feedback auf meine Bilder. Trotz des ganzen Lobs bin ich mir aber sehr bewusst, dass meine Fähigkeiten alles andere als perfekt sind» gesteht er in einem Kommentar. Eine Bescheidenheit, die er eigentlich nicht nötig hat.


Kommentar schreiben

11 Kommentare

Andi vor 5 Monate
Nur mal nach Afrika oder Rio... Dann kann man auch ein echtes machen 😉
1
3
Antwort
Advocatus Diaboli vor 5 Monate
Schon interessant wie man mit dem ausgelutschten Blau/Orange-Kontrast die Massen anziehen kann. Dabei ist das nun wirklich keine grosse Kust. Fotos zusammen zu schneiden und die Kontrastwerte aneinander anzupassen, den Hintergrund etwas unschaft zu machen und entsprechende Highlights einzufügen um die Illusion zu erzeugen, dass alles am selben Ort stattfindet ist nicht wirklich schwer. Viel schwerer ist es, die Bildrechte zu erwerben um diese Verarbeitungen allerdings tatsächlich legal durchzuführen und das geschieht auf Deviantart so gut wie nie.
8
39
Antwort
Antwort von Diabolus vor 5 Monate
Wenn es keine grosse Kunst sein soll, dann versuchen Sie sich doch mal... Sie würden nicht mal ansatzweise zwei Bildausschnitte miteinander zu einem machen...
3
1
Antwort
Bruno vor 5 Monate
Wenige klicks? Da sieht man ir habt keine ahnung von photoshop. An so nem bild tüftelt man stunden manchmal tage rum. Das video im beitrag zeigt wie lange man da braucht (und an die doofen, nur zur info das video wurde verschnellert). Ich habe respekt vor dem riesenaufwand etc. Aber photoshopkunst ist trotzdem nix für mich. Ich habe lieber ein perfekt aufgenommenes foto (mit kulisse etc.) Wo man nur noch evtl. Das wetter shoppen muss, statt ein 98% mit photoshop zusammengeschustertes foto welches eher gemalt als fotografiert ist. Aber trotzdem, schlecht sieht seine kunst nicht aus und auch hut ab vor seiner geduld sowas zu basteln.
30
1
Antwort
Wir haben Drohnen aus Papierfliegern gebastelt

Wir haben Drohnen aus Papierfliegern gebastelt

Vitamin D ist tödlicher als Kokain

Vitamin D ist tödlicher als Kokain

Ich habe mich eine Woche lang verkleidet

Ich habe mich eine Woche lang verkleidet

«Ekelhaft! Achseln gehören rasiert»

«Ekelhaft! Achseln gehören rasiert»