Schlechte Pralinen und Klassik zum Valentinstag

Was ist schlimmer, als den Valentinstag alleine zu verbringen? Ihn mit der falschen Person zu erleben. Unsere Redaktorin kann ein Liedchen davon singen.

Valentinstag – dieser eine gottverdammte Tag im Jahr, an dem wir uns von kitschigen Werbeplakaten und aufdringlichen Rosenverkäufern manipulieren lassen. «Verbringe den Tag mit deinem Liebsten», klingt für mich vielmehr wie eine Zwangsrekrutierung, als ein Aufruf zu einem romantischen Date. Doch wie jedes menschliche Wesen habe auch ich meine schwachen Momente, in denen ich mein Singledasein verfluche. Und so kam es, dass ich letztes Jahr den Tag der Liebe nicht allein auf dem Sofa verbringen, Bridget Jones gucken und Schokolade essen wollte. Also liess ich mich auf ein Date mit einem Kerl ein, von dem ich eigentlich gar nichts wollte.

Der Typ, nennen wir ihn Mike, gab sich Mühe. Pünktlich um halb acht stand er vor meiner Tür, im Anzug und mit Blumen in der Hand. Selbst für meine Mutter hatte er eine kleine Pralinenpackung dabei. Ich hatte es hingegen gerade noch so geschafft, mir eine Bluse anzuziehen und meine Haare zu kämmen. Während sich Mami vor Begeisterung über die Pralinen kaum mehr einkriegte, hasste ich ihn dafür. Bevor wir das Haus verliessen, drückte Mutti mir noch einen Kuss auf die Backe und meinte: «Versau es nicht, der ist toll!»

Beim Essen spricht man nicht

In seinem frisch geputzten Auto fuhren wir in den Nachbarsort und assen in einem kleinen, eigentlich ganz niedlichen Restaurant. Während ich damit beschäftigt war, meine Gemüsebeilage von einem Tellerrand zum anderen zu schieben, überhäufte er mich mit einfallsreichen Komplimenten: «Du siehst toll aus» oder «Wow, deine Augen, der Hammer». Anders als sein Geschwafel über seine Liebe zur klassischen Musik, schmeckte das Essen köstlich und das dritte Glas Wein löste meine Zunge. So erzählte ich fleissig von meiner Katze und lobte den Koch etwas zu überschwänglich.

Gegen halb zehn war das Dinner vorbei – ich überlegte mir gerade, ob ich was zwischen den Zähnen hatte, als Mike mich fragte, ob ich noch zu ihm kommen würde. Er wolle mir gerne Klavier vorspielen. Ich zögerte kurz, doch so schnell wollte ich meinen romantischen Abend nicht aufgeben und mich meinem einsamen Singledasein wieder hingeben. Noch dazu wartete meine zu euphorische Mutter zu Hause auf mich. Also sagte ich schliesslich zu. Ich hatte noch die Hoffnung, es könnte ja besser werden.

Klassik wird überbewertet

Es wurde nicht besser. Wir sassen in seinem Zimmer – er mit geradem Rücken am Klavier, ich sehr müde vom Verdauen auf einem unbequemen Sessel. Mike legte los: Von Vivaldi bis Mozart, er hatte fleissig geübt. Die erste halbe Stunde war noch einigermassen erträglich, doch irgendwann hätte das letzte Stück gespielt werden müssen – was nicht passierte. Und so unterdrückte ich ein Gähnen nach dem anderen und sehnte mich nach meiner guten alten Bridget Jones. Sie ist wenigstens witzig.

Irgendwann bemerkte Mike meine Schläfrigkeit und beendete sein Konzert mit einem grossen Eigenlob, was ihn nicht unbedingt sympathischer machte. Es war Zeit meinem Leiden ein Ende zu bereiten und mich mit einer äusserst stilvollen Ausrede aus dem Staub zu machen – bevor er einen Versuch wagte, Körperflüssigkeiten auszutauschen.

Wieder zu Hause verdrückte ich die übrigens schlechtschmeckenden Pralinen meiner Mutter und verfluchte mich innerlich dafür, dass ich einen ganzen Abend verschwendet hatte, um nicht alleine gewesen zu sein. Dieses Jahr würdige ich mein Single Dasein mit Süssem, Bridget und etwas Fusspflege. Alles besser als einschläfernde Pianostunden und Verdauungsprobleme zwischen verliebten Pärchen und nervigen Rosenverkäufern.


Kommentar schreiben

23 Kommentare

Meier vor 4 Monate
Du bist so lächerlich😂
8
0
Antwort
Mel vor 4 Monate
Wo hast du ihn kennengelernt?😃 Wie viele Männer schenken einem schon so viel Aufmerksamkeit und Wertschätzung? Ich würde einem solchen Mann jeden Stern vom Himmel holen...
15
1
Antwort
Typ vor 4 Monate
Armer Typ... Allerdings muss ich sagen, wenn ich dir zu höre, hat er schlussendlich Glück gehabt dass das nichts wurde...
18
0
Antwort
Cinnamon vor 4 Monate
Also ich kann dich voll verstehen, könnte von mir sein..
0
14
Antwort
Ich habe mich eine Woche lang verkleidet

Ich habe mich eine Woche lang verkleidet

«Ich bin Sexsklave für dominante Frauen»

«Ich bin Sexsklave für dominante Frauen»

Pegasus stand kurz vor der Auflösung

Pegasus stand kurz vor der Auflösung

Eingerahmte Tattoos für die Hinterbliebenen

Eingerahmte Tattoos für die Hinterbliebenen