Ein Comeback für die Ewigkeit

Die Rap-Pioniere A Tribe Called Quest tun, was sie schon lange hätten tun sollen: Sie veröffentlichen ein neues Album. Und es ist richtig gut!

18 Jahre nach ihrem vermeintlichen Schlusspunkt finden A Tribe Called Quest wieder zusammen und veröffentlichen das mit Spannung erwartete Album «We Got It From Here… Thank You 4 Your Service». Neben ihrer Wiedervereinigung stellt es vor allem das finale Album einer der wichtigsten Hip-Hop-Bands dar, die das Genre bis heute massgeblich geprägt und beeinflusst hat. Das Album wurde unbemerkt noch vor dem tragischen Tod von Phife Dawg im vergangenen März aufgenommen. Glücklicherweise entstand dabei genug Material, auf dem Phife auch wiederholt gewürdigt wird, galt er neben Q-Tip doch als Rückgrat der Gruppe aus dem New Yorker Stadtteil Queens.

Nichts an ihrer Genialität eingebüsst

Und so fängt es an, wie es besser nicht anfangen konnte: Der grandiose Opener «The Space Program» entfacht ein Gefühl von Nostalgie und die Rückkehr hält bereits ein erstes Mal, was sie verspricht. «Whateva Will Be» ist ein weiteres Indiz dafür, dass A Tribe Called Quest nichts an ihrer Genialität eingebüsst haben: Reime werden in gewohnter Verspieltheit losgefeuert, treibende Drums und kräftige Bässe prügeln das Album zügellos voran.

Bei wem es spätestens jetzt noch nicht angekommen ist, dürfte sich ohnehin beim Künstler verirrt haben. Die legendäre Rap-Crew erreicht ihre Zuhörer in Höchstform – genauso die beiden Weggefährten Busta Rhymes und Consequence. Ferner sorgen André 3000, Kendrick Lamar, Anderson Paak, Kanye West oder Jack White für mehr als nur ansehnliche Gastbeiträge, die stets harmonieren. Sogar Elton John gibt sich auf «Solid Wall of Sound» die Ehre und passt sich geschmeidig dem Tribe-Kosmos an.

Traditionell und aktuell zugleich

Dank der vielschichtigen und verstreuten Produktion klingt das Album erfreulich abwechslungsreich und knüpft – ohne im Geringsten forciert zu wirken – an ihre besten 90er-Werke an. Es ist eine perfekte Symbiose aus traditionellem und zeitgemässem Tribe-Sound, der ihre ewige Klasse rechtfertigt. Der alte Geist wird aufgelebt und trifft damit gar den Nerv der Zeit. Nicht nur aus einer nostalgischen Perspektive, sondern auch wegen seiner aktuellen Relevanz: Die afro-amerikanische Kultur und deren revolutionären Gedanken wird rege thematisiert, was besonders in turbulenten Zeiten wie diesen wie Balsam wirkt. Umso mehr wird das Abschiedsalbum «We Got It From Here» zu einem bittersüssen Hörerlebnis.

A Tribe Called Quest, «We Got It From Here… Thank You 4 Your Service», Sony Music.


Kommentar schreiben

1 Kommentar

Hääähhh??? vor 8 Monate
Was isn das überhaupt fürne band? Sollich die kennen?
2
3
Antwort
«Das Geistermädchen hat uns bereits erwartet»

«Das Geistermädchen hat uns bereits erwartet»

Sei live bei Marylin Manson dabei!

Sei live bei Marylin Manson dabei!

Disney macht unsere Kindheit kaputt

Disney macht unsere Kindheit kaputt

Nackter Typ zaubert mit seinem Penis

Nackter Typ zaubert mit seinem Penis