Filmstudent lässt Adidas hinter sich

Ein 26-jähriger Filmstudent drehte einen Werbespot für Adidas, der unsere Herzen zum Schmelzen bringt. Das Video ging viral, aber der Schuhhersteller interessiert sich nicht dafür.

Während der Ausbildung drehen Filmstudenten häufig Fake-Werbefilme, um sich damit bei Unternehmen zu bewerben. Die sogenannten «Spec Spots» schlagen nur selten hohe Wellen. Doch ab und zu gelingt jungen Filmemacherinnen und Filmemachern mit einer Fake-Werbung ein viraler Hit. Wir erinnern uns heute noch gerne an den Selbstmordattentäter im VW oder den Sprite-Blowjob. Die beiden Filme zeigen auch: Ohne offiziellen Auftrag gehen Regisseure eher an die Grenzen des Erlaubten. Und das kann sich lohnen.

Herzzerreissender Adidas-Spot

Was Werbung angeht, scheint gerade die Filmakademie Baden-Württemberg ein gutes Händchen zu haben: Letztes Jahr produzierten zwei Studenten einen grossartigen Spot für Johnnie Walker und vor drei Wochen stellte der 26-jährige Student Eugen Merher einen epischen Werbeclip für Adidas auf Youtube. In den letzten Tagen wurde er über 2 Millionen Mal angesehen und hat die Aufmerksamkeit unzähliger Medien auf sich gezogen. Der Filmemacher hat den Clip Adidas geschickt – aber keine Antwort erhalten.

Der Clip zeigt die Geschichte eines ehemaligen Marathonläufers, der ziemlich deprimiert im Altersheim vegetiert. Wehmütig zieht er sich seine alten Adidas-Laufschuhe an und beschliesst, endlich wieder seiner Leidenschaft nachzugehen. Das Pflegepersonal hält ihn aber immer wieder davon ab, egal ob er durch den Hinterausgang oder die Küche fliehen will. Dank seinen Freunden im Heim gelingt ihm die Flucht und er kann endlich wieder rennen. Eine herzzerreissende Geschichte!

Trashfilm zu Scooter-Musik

Der Jungfilmer hat bereits mit anderen Videos einige Klicks abgestaubt: Ein Roadtrip-Film zu ZZ Tops «La Grange», ein hübsch-trashiges Musikvideo zu Scooters «Dutch Christmas» - man merkt: der junge Mann hat Talent. Hut ab, Schuhe an!


Kommentar schreiben

21 Kommentare

Anna vor 2 Monate
SEHR und sehr rührende Werbung! Ich hoffe ähnliche machen, aber machte vorerst hier www.logaster.de/logo/ nur eigenes Logo.
1
0
Antwort
Romi Felber vor 2 Monate
Wunderschön !
2
1
Antwort
Paddington4450 vor 2 Monate
Diese Geschichte wurde bereits schon mal verfilmt! Sein letztes Rennen mit Dieter Hallervorden. Weder neue Idee noch innovativ 😞
10
1
Antwort
Zombie vor 2 Monate
Wenn ich einmal zurückdenke, als ich auch noch ein Filmstudent war und an all die Projekten ( Meistens Werbungen ) wo uns aufgeteilt worden sind über Die wir danach ein Kurzfilm erstellen mussten für das Kino Xenix auf dem Kanzleiplatz aber von der allgemeinen grösseren Kinokette KITAG von uns niemand was sehen wollte, so habe ich absolut Mitleid mit diesem Jungfilmer. Leider ist es immer so, egal was man kreativ arbeitet, sei es an Filme oder Musik etc es interessiert die sogenannten " Grossen Sponsoren " nie ausser man hat schon irgendwelche Millionen auf der Seite, aha ja, dann ist man plötzlich interessant. Geändert hat sich in diesem Sinne überhaupt nichts, die Reichen werden immer reicher und die Armen bleiben immer Arme. Trotzdem ist sein Video hier ganz angenehem und bestens geschnitten und ich weiss das Er das Richtige für sich getan hat deshalb widme ich Ihm das alte Video von meinen damaligen Mentoren RUN DMC - MY ADIDAS! Dazu sage ich noch, besser ein armer Künstler anstatt ein reicher Scharlatan! Mach weiter so Junge, Du bleibst für mich Klasse!
9
2
Antwort
Weisst du, was ein «Pfüderi» ist?

Weisst du, was ein «Pfüderi» ist?

«Helvetismen machen einen Text heimelig»

«Helvetismen machen einen Text heimelig»

Bizarre Urlaubsfotos aus dem zerbombten Syrien

Bizarre Urlaubsfotos aus dem zerbombten Syrien

Die Diddl-Maus lebt wieder und rockt Instagram

Die Diddl-Maus lebt wieder und rockt Instagram