Aus der chinesischen Provinz zum It-Girl

Die 22-jährige Alice Longyu Gao flüchtete aus ihrem Heimatland nach New York. Heute ist sie Stilikone, Model und eine der gefragtesten DJanes der Modeindustrie.

Für Alice Longyu Gao ist das Leben eine nicht enden wollende Party, die Strassen der Welt sind ihr Laufsteg. Das lebende Gesamtkunstwerk immigrierte als Teenager völlig alleine in die USA, da die sie sich den Erwartungen der chinesischen Gesellschaft – gerade denen, die in ihrer streng konservativen Heimatstadt Bengbu vorherrschten – nicht beugen wollte.

Keine Freiheit, viele Einschränkungen

«Als ich in China war, konnte ich nicht ich selbst sein. Deswegen habe ich beschlossen, zu entkommen», erzählt sie dem Magazin «Racked». «Es gab keine LGBTQ-Community, keine Kultur, dafür so viele Einschränkungen. Ich durfte keine Jeans tragen und wurde in der Schule von der Lehrerin vor der ganze klasse gedemütigt, als ich einmal bunte Strumpfhosen trug.»

Als sie mit gerade mal 17 Jahren nach Boston kam, sei sie zu Beginn sehr einsam gewesen. Alice nahm diese Einsamkeit als etwas Positives und transformierte diese in etwas, das sie in diesem Ausmass aus ihrem alten Leben nicht kannte: Freiheit. «Ich hatte so viel Zeit, mich selbst zu entdecken!», schwärmt sie.

Exzentrik als Karrierestart

Schon bald mutierte sie vom grauen Mäuschen aus der chinesischen Provinz zu einer blühenden, schillernden Persönlichkeit, die sowohl mit ihrer charismatischen Art, als auch mit exzentrischem Äusseren schnell zu einem der angesagtesten Partygirls der amerikanischen Ostküste wurde.

Mit abrasierten Augenbrauen, knallbunten Kleidern – die sie regelmässig im angesagten Tokyoer Stadtteil Harajuku kauft – und verrücktem Make-up sieht Alice Longyu Gao aus, als sei sie gerade einem in Zuckerwatte und Glitzerstaub getauchten LSD-Traum entsprungen. Selbst beschreibt sie ihren Style als «Marie Antoinette, die in Harajuku shoppen geht und im New Yorker East Village wohnt.»

Bald schon Talkshow-Host?

Mit diesem ausgefallenen Look mauserte sich die zierliche Chinesin rasch zum Liebling der Modeszene und startete bald als DJane und Model durch. Im Moment arbeitet sie an ersten eigenen Songproduktionen und legt fleissig an Partys für grosse Kunden wie «Warner Music» oder «Milk Makeup» auf.

Ihr grosser Traum sei aber eine eigene Talkshow namens «The Alice Show» im US-Fernsehen, sagt sie. «Ich möchte eine der ersten Ausländerinnen sein, die eine Show auf einem der grossen amerikanischen Sender hosten.» Ihr Idol ist Ellen Degeneres und auf ihrer Wunschgästeliste stehen Leute wie Jamie Oliver und A$AP Rocky. Bis es so weit ist, übt sie ihre Moderations-Skills in Online-Formaten wie «Tea with Alice»:


Kommentar schreiben

5 Kommentare

Walti vor 21 Tagen
Die schreckliche Tante sieht aus wie eine 15-jährige!
6
2
Antwort
MissD vor 21 Tagen
So sehe ich vor dem Ausgang aus. hihihi
2
1
Antwort
Märtl vor 22 Tagen
Nach fredy krüger mein schlimmster alptraum
19
8
Antwort
Antwort von Scherzkeks vor 21 Tagen
Nein man, das is freddys alptraum!
15
2
Antwort
Auf ein Bier mit einem Verschwörungs­theoretiker

Auf ein Bier mit einem Verschwörungs­theoretiker

Wer braucht Penistaschen und tragbare WCs?

Wer braucht Penistaschen und tragbare WCs?

video
Dieser Pole nimmts dir, einfach so

Dieser Pole nimmts dir, einfach so

80’000 Menschen feiern diese 8-Bit-Kunst

80’000 Menschen feiern diese 8-Bit-Kunst