«Es ist okay, weiss zu sein»

An Colleges und öffentlichen Plätzen der USA tauchten hunderte Plakate mit der Aufschrift «It’s okay to be white» auf – eine Aktion der Alt-Right-Bewegung.

Ganz ehrlich: Die USA haben ein Problem. White-Supremacist-Rallys, wie beispielsweise in Charlottesville, und die Angstmacherei nach Terroranschlägen radikaler Islamisten sorgen für ein schräges Klima. Derweil twittert Trump absurden Scheiss, bei Alt-Right-Protestzügen laufen zivile Demoschützer mit Helmen, Schildern und Schlagstöcken mit und Russland soll mit Fake-Antifa-Seiten und Polit-Memes die ganze Stimmung noch mehr aufhetzen.

Die Brutstätte für Alt-Right-Aktionen sind die sozialen Medien. Genauer gesagt: Das eher asoziale Imageboard 4chan. (Falls ihr übrigens noch glaubt, 4chan sei ein böser Hacker: Wir haben uns kürzlich vertieft auf dem Imageboard umgesehen.)

«Es ist okay, weiss zu sein»

Die jüngste Aktion der Pepe-Front hört auf den Namen «It’s okay to be white». Die Idee: Aktivisten drucken Kleber und Plakate mit dem Slogan aus und hängen sie an öffentlichen Plätzen auf. So weit, so gut – das tat Occupy damals auch und tatsächliche Veränderungen in der Gesellschaft blieben aus.

Dennoch ist die Aktion verdammt clever, denn: Wer bitte sehr soll damit nicht einverstanden sein? Nervöse «Black Lives Matter»-Menschen melden die Plakate zwar der Polizei als rassistisch und beschweren sich auf den sozialen Medien – stehen deswegen aber eher als Idioten da. Welches Arschloch möchte schon behaupten, dass ein Mensch einzig wegen seiner Hautfarbe nicht okay ist? Ach ja, stimmt: Beide Seiten. Idioten.

Mimimimi

Mit der Kampagne übernehmen diese jetzt die Methoden und Argumente ihrer Gegner. Schliesslich reagierten die White Supremacists mit genau dem «Mimimi» auf die «Black Lives Matter»-Bewegung, mit dem die schwarzen Aktivistinnen und Aktivisten jetzt auf die «It’s okay to be white»-Aktion reagieren. Eine Art politisches Kreiswichsen also – eine schöne Sache.

Schlussendlich ist die Aktion reine Provokation – wie es sich für anständige Internet-Trolls halt gehört. Tatsächlich etwas bewegen wird die Sache kaum. Ein paar Menschen im Netz werden sich darüber aufregen, «Black Lives Matter»-Leute werden in ihrem Gefühl verstärkt, dass Weisse Idioten sind und die Alt-Right-Leute werden sich umso mehr als Opfer einer angeblich Anti-Weissen-Gesellschaft fühlen.

Seufz. Immerhin gibts noch Katzenfotos auf dieser Welt.


Kommentar schreiben

100 Kommentare

H.C. vor 15 Tagen
Wieso hinterfragt ihr immer die Schöpfung? Es ist voll ok wie wir alle sind. Genau so will es die Schöpfung. Sonst wäre es nicht so!
5
0
Antwort
m. vor 16 Tagen
Oh strahle wie die Sonn' mit deiner gottgleich weissen Haut du reine Kreatur - Goethe
6
0
Antwort
Jolli vor 16 Tagen
...denn alle nicht weissen sind alle so lieb! Nur die weissen sind böse? Komisch, wir sind ja inzwischen selbst in Europa eine Minderheit. Wird die Welt ohne weisse besser? Ich bezweifle es..
7
0
Antwort
George vor 16 Tagen
Pseudomoralfaschistisches Totalitarat erkennen. Bilden über die Mechanismen des Kommunismus/Bolschewismus, z.b. Das Schwarzbuch des Kommunismus, Sorbonne, Paris, 2008, erkennen. Rotfaschistische Kontrolle demaskieren und pazifistisch angreifen!
4
1
Antwort
Er ist der russische BDSM-Puppen-König

Er ist der russische BDSM-Puppen-König

Hört auf, fremde Haare anzugrabschen

Hört auf, fremde Haare anzugrabschen

«Ich spuckte mein Essen heimlich in die Serviette»

«Ich spuckte mein Essen heimlich in die Serviette»

Video
Aus der chinesischen Provinz zum It-Girl

Aus der chinesischen Provinz zum It-Girl