So sieht die Cyberpunk-Zukunft aus

Ein Fotograf offenbart, was uns in der Zukunft erwartet: Eine dystopische Welt aus Neonlichtern und Cyberpunks.

Hong Kong ist eine der flashigsten Städte überhaupt. Der Culture-Clash zwischen chinesischen Traditionen, britischem Verkehr, Schweizer Grossbanken, einer krassen Faszination für Technik, Migranten aus aller Welt und viel zu wenig Raum führt zu abgefahrenen Szenen.

Der britische Fotograf Marcus Wendt ist viel unterwegs. Bei seinen Reisen nach Hong Kong und Shenzen plagte ihn der Jetlag dermassen hart, dass er schlaflos durch die neonbeleuchteten Strassen der asiatischen Grossstädte wanderte. Und dabei wunderbar die modernen und gleichzeitig abgefuckten Ecken ablichtete.

Cyberpunk as fuck

Auf seinen Fotos sehen die Städte aus wie abgefahrene Cyberpunk-Welten (kennt ihr eigentlich das Rollenspiel Shadowrun?). Bei den meisten Bildern könnte gleich ein Polizeiroboter aus einer Tür stürmen oder in ein Dude mit einem fliegenden Skateboard um die Ecke kurven. Dass kaum Menschen auf den Fotos zu sehen sind, macht sie dabei nur noch creepier.

Aber wer weiss – vielleicht ist die Cyber-Zukunft ja gar nicht so übel und deprimierend wie sie auf den Bildern wirkt? Solange fleissig Sex-Roboter entwickelt werden, dürften wir ja zumindest unseren Spass haben – «1984» hin oder her.  


Kommentar schreiben

18 Kommentare

Anna Ida vor 22 Tagen
schrecklich, wer will schon freiwillig in so einem Moloch leben....?
0
0
Antwort
Thoro vor 23 Tagen
Es gibt viele Filme mit diesen Szenerien, mein Liebling ist ENTER THE VOID. Ein Drogentrip durch diese Neonhölle!
1
0
Antwort
Tom Tribecore vor 23 Tagen
Als ich in Tokyo war bin ich auch mal öfters in der Nacht dort rumgelatscht - war teilweise auch ziemlich dystopisch.
2
0
Antwort
Carlito vor 23 Tagen
Also ich war in Hong Kong, und es schaut ja schon jetzt so aus.. hat ja nix mit Zukunft zu tun. Und ich zweifle das Schweizer Städte je so aussehen werden, wir Schweizer sind zu "grün" 😃
18
0
Antwort
«Buddha war der erste Influencer»

«Buddha war der erste Influencer»

Sie reist seit einem Jahr kostenlos um die Welt

Sie reist seit einem Jahr kostenlos um die Welt

«Ein krasser Einstiegslohn ist nicht wichtig»

«Ein krasser Einstiegslohn ist nicht wichtig»

Weg ist weg – warum du dich besser trennen solltest
sponsored

Weg ist weg – warum du dich besser trennen solltest