Wir wissen, wo ihr eure Penisbilder schiesst

Um gegen ungewollte Bilder von Penissen vorzugehen, zeigt dir eine Website jetzt, von wo das Bild gesendet wurde. Das Ziel: Auf sexuelle Belästigung aufmerksam machen.

Wer nicht nach einem Bild seines Prachtknüppels gefragt wird, der sollte auf Online-Datingportalen am besten auch keines verschicken. Obwohl diese Regel in den zehn Geboten des Internets wohl irgendwo auf einer heiligen Festplatte eingemeisselt ist, halten sich die wenigsten daran.

Um den Online-Exhibitionisten, die mit Dickpics um sich werfen wie der Samichlaus mit Geschenken, eins auszuwischen, lancierte Per Axbom darum die Website «DickPicLocator». Wer künftig Fotos vom männlichen Glied bekommt, ohne danach gefragt zu haben, kann diese auf der Website des schwedischen Webdesigners hochladen und erfährt den Standort des Dödelübeltäters. Und zwar anhand der GPS-Koordinaten, die auf den meisten mit dem Handy geschossenen Fotos erhalten sind.

Über 10'000 Dickpics seit Anfang August

Mit der Standortbestimmung für notgeile Online-Grüsel will der Schwede darauf aufmerksam machen, wie häufig Frauen (und Männer) sexuell belästigt werden. Klar, dass er damit eine hitzige Debatte entfacht hat.

Als Inspiration für die Anti-Schwanzfotos-Website diente ihm der Instagram-Account einer jungen Schwedin. Auf «assholesonline» postet sie Screenshots von Chatverläufen mit unangebrachten Inhalten. «Ich kombinierte also meine Kenntnis über sexuelle Belästigungen, denen Frauen täglich ausgesetzt sind, mit meinem Wissen über Daten, die jedes Foto enthält», erzählt Axbom der schwedischen Online-Zeitung «The Local».

Seit Veröffentlichung der Website Anfang August haben schon über 10'000 Menschen Dickpics hochgeladen. Wir gehören auch dazu. Die Fotos, die uns von fremden Grüseln zugeschickt wurden und wir schliesslich für einen Testlauf auf der Website hochgeladen haben, ergaben aber keine Ergebnisse. Schade.


Kommentar schreiben

53 Kommentare

Ekeltoni vor 3 Monate
Was soll das jetzt heissen?! Kann man mich damit zurückverfolgen wenn ich bildli von meinem widerlichen, mittelgrossen, nach lachs duftenden, unbeschnittenen, eichelkäsigen pimmeli mit den faltigen, vor sackschweiss glänzenden, asimetrischen eiern und dem viel zu langen, wuchernden, zerknitterten schamhaare verschicke?🤔? Das ist ja voll die Kränke😲!!@@!! Sind wir etwa in george orwells 1984 gelandet??@!!! Ich will mein recht auf freiheit!!!!! Dieses teils beschneidet mich in meiner fundamentalen freiheit zu handeln und zu sein wie ich will. Haben die überhaupt eine leise ahnung von den menschenrechten?"!!@/#@😠???!! Ich bin empört und beleidigt!😡
13
5
Antwort
Antwort von Herb vor 3 Monate
Lieber Ekeltoni, wie stehst Du eigentlich zum Anal-Prolaps? Ich finde dieser neuen, sehr ästhetischen Spielart analer Freuden wird bisher zu wenig Beachtung geschenkt. Gerne würde ich Dich als engagierten Mitstreiter für die Sache das Anal-Prolaps gewinnen. Liebe Grüsse Dir und vielen Dank dafür, dass Du das animalische in unsere Hochglanz-Barbie-Sexwelt zurück bringst!
2
6
Antwort
Antwort von Ekeltoni vor 3 Monate
Ne, das ist nicht meine welle auf der ich reite. Sorry.
8
0
Antwort
Sandy vor 3 Monate
Sorry aber das ist echt eckelhaft!
7
25
Antwort
Video
Menschliches Elend ist ihr Geschäft

Menschliches Elend ist ihr Geschäft

Die härteste Challenge aller Zeiten

Die härteste Challenge aller Zeiten

Sie schminkt sich Burger aufs Gesicht

Sie schminkt sich Burger aufs Gesicht

Video
Das Topmodel im Taschenformat

Das Topmodel im Taschenformat