Dieses Model ist erst Mitte Zwanzig

Obwohl Sara erst 26 Jahre alt ist, wird sie häufig um einiges älter geschätzt – denn das erfolgreiche Model ist von einem seltenen Gendefekt betroffen. Unterkriegen lässt sie sich davon jedoch nicht.

Während wir uns in der Pubertät um Pickel, schnell fettende Haare oder das coolste Outfit sorgten, plagte die Amerikanerin Sara Geurts damals etwas völlig anderes: Schlaffe, hängende Hautfalten, die sich über ihren ganzen Körper streckten. Denn die heute 26-Jährige leidet am seltenen Gendefekt Ehlers-Danlos-Syndrom, der das Bindegewebe erschlaffen und die Haut extrem dehnbar werden lässt. Eine Heilung gibt es bisher noch nicht.

Von der Diagnose, die Sara mit zehn Jahren bekam, lässt sie sich nicht mehr runterziehen, wie sie der «Sun» erzählt – im Gegenteil: Trotz Krankheit lebt sie nun ihren Model-Traum. Doch ganz so selbstbewusst ist Sara, die koreanische Wurzeln hat, nicht immer mit ihrem Körper umgegangen: «In der High-School habe ich versucht, es zu verdecken. Ich wollte nicht, dass mir irgendjemand Fragen stellt und wollte nicht darüber reden», verrät sie weiter. «Meine grösste Unsicherheit war meine Haut. Ich wurde zwar nicht gemobbt und meine Familie und Freunde waren sehr unterstützend, aber ich hasste mein Aussehen.»

Schönheitsstandards überdenken

Mittlerweile akzeptiert das erfolgreiche Model ihre faltige Haut und ihre Krankheit. Ihre Mission: Die Schönheitsstandards der Gesellschaft zu durchbrechen. «Ich möchte zeigen, dass Einzigartigkeit wahre Schönheit bedeutet. Jede Unvollkommenheit erzählt eine Geschichte über dich – und darüber, wer du bist!» Diese Mission teilt sie mit ihren 35'000 Followern auf Instagram und erinnert uns damit ein wenig an das Schicksal des Models Melanie Gaydos, die ebenfalls von einem seltenen Gendefekt betroffen ist und wie Sara den Laufsteg für sich entdeckt hat.  


Kommentar schreiben

48 Kommentare

R.K. vor 1 Monat
Mut hat sie die Lady!! Nicht jeder fände den Mut sich so zu zeigen. Aber jeder hat sein Päckchen zu tragen. Die einen hassen ihre Sommersprossen und Leberflecke, andere kommen mit ihrer pickeligen Haut nicht klar, wieder andere mit ihrer Glatze und und und. Sie mag evt. einfach zeigen das jeder Mensch auf seine eigene Weise schön ist, das man sich so akzeptieren sollte wie man ist. Was nützt mir das schönste Gesicht, der schönste Körper, wenn dahinter ein gemeiner, falsche Mensch steckt? Wahre Schönheit kommt von innen und Schönheit liegt wohl im Auge des Betrachters.
35
0
Antwort
Sandra vor 1 Monat
Medizinisch sind die Hautfalten das kleinste Problem. Auch die inneren Organe und Gefässe sind betroffen, was zu lebensbedrohlichen Komplikationen führen kann. Spricht wieder einmal für unsere Gesellschaft wenn das "schlimmste" die Optik sein soll.
46
1
Antwort
Hgf vor 1 Monat
Selten eine derart niveaulose Kommentarspalte gelesen....
7
9
Antwort
Jacqui vor 1 Monat
War sie vielleicht einfach früher so richtig fett, wie ich damals, so 127kg. Ich liess mir nach dem Gewichtsverlust die schlabberige Haut weg operieren und halte seit bald 6 Jahren mein Gewicht!
8
128
Antwort
«Buddha war der erste Influencer»

«Buddha war der erste Influencer»

Sie reist seit einem Jahr kostenlos um die Welt

Sie reist seit einem Jahr kostenlos um die Welt

«Ein krasser Einstiegslohn ist nicht wichtig»

«Ein krasser Einstiegslohn ist nicht wichtig»

Weg ist weg – warum du dich besser trennen solltest
sponsored

Weg ist weg – warum du dich besser trennen solltest