Ich habe mit meiner Mutter über mein erstes Mal gesprochen

Würdest du deinen Eltern erzählen wollen, wie du deine Jungfräulichkeit verloren hast? Inspiriert von einem viralen Video hat unser Redaktor genau das versucht.

Eigentlich gehen mir Videos mit sozialen Experimenten auf die Nerven. Diese Youtube-Clips, in denen sich zum Beispiel wildfremde Leute zum ersten Mal küssen oder Männer Britney-Songs singen, während man ihnen einen Handjob gibt. Grundsätzlich ist das ungefähr so unterhaltsam wie schlechtes Fernsehen – Reality-TV für Digital Natives quasi.

Diese Woche tauchte dann ein Video auf, das ich irgendwie charmant fand: Erwachsene Menschen sprechen mit ihren Eltern über das erste Mal. Die Gespräche fühlten sich ziemlich awkward an. Es war aber auch spannend, zu beobachten, wie unterschiedlich Mama und Papa reagieren, je nach dem, was für eine Beziehung sie mit ihren Kids pflegen. Da ich ein ziemlich gutes Verhältnis zu meinen Eltern habe – und wir hier einen gewissen Hands-on-Journalismus betreiben – wollte ich das Ganze selber ausprobieren.

«Wie lange hast du durchgehalten?»

Die Beziehung zwischen mir und meiner Mum hat sich in den letzten Jahren verändert. Seit sie geschieden ist und ich auch (mehr oder weniger) erwachsen geworden bin, sind die Berührungsängste vor intimen Themen gefallen. Ich kann ihr problemlos von all meinen Sorgen erzählen und wenn ich mal eine schwierige Phase habe, nimmt sie mich in den Arm, weil sie weiss, dass ihr Sohn eben doch nicht immer so cool ist, wie er sich gibt.

Trotz dieser Offenheit, bin ich überraschend angespannt, als ich meine Mutter anrufe, um ihr aus heiterem Himmel von meinem ersten Mal zu erzählen. So lief das Gespräch ab:

«Hey Mum.»

«Maurice, was ist los?»

«Nichts. Alles gut. Ich habe nur gerade dieses Experiment gesehen, in dem irgendwelche Typen ihren Eltern von ihrem ersten Mal erzählen.»

«Und?»

«Ich will das jetzt auch.»

«Wirklich? Ist es für eine Story?»

«Haha. Ertappt.»

«Ich weiss eh, wann das war.»

«Ach ja?»

«Das war mit Melina*.»

«Du hast das mitbekommen?»

«Naja, nicht direkt – aber du hattest vorher ja eh nie eine Freundin. Ausserdem lagen in deinem Abfalleimer plötzlich Kondome und nicht nur Taschentücher.»

[Peinlich berührter Lacher meinerseits]

«Ach, das ist doch normal. Deine Brüder haben auch immer Taschentücher gesammelt.»

«Zurück zu meinem ersten Mal: Gehört hast du uns aber nicht?»

«Nein und wenn, dann hätte ich weggehört. Aber wie war es denn nun?»

«Natürlich nicht so aufregend, wie man sich das vorher ausmalt. Aber doch, ganz okay. Man braucht halt ein bisschen Übung. Und ich weiss noch, dass ich bei den ersten paar Mal mein T-Shirt nicht ausziehen wollte.»

«Awww … Da warst du aber auch noch nicht so schlank.»

«Genau. Deshalb habe ich mich geschämt. Aber das hatte ich relativ schnell überwunden.»

«Wie lange hast du durchgehalten?»

«Oh Gott…»

«Du wolltest darüber sprechen.»

«Es ging überraschend lange. Ich war so nervös, dass ich mich anstrengen musste, um überhaupt fertig zu werden.»

«Und wie war es für sie? Hatte sie Schmerzen?»

«Nein. Und wenn, dann hat sie nichts gesagt.»

«Ich hatte damals furchtbare Schmerzen.»

«Okay, ich möchte das Experiment an dieser Stelle beenden.»

«Keine Sorge. Mehr will ich dir eh auch nicht erzählen.»

«War das jetzt peinlich für dich?»

«Nein, warum auch? Für dich?»

«Weil ich es von dir jetzt nicht unbedingt hören müsste. Aber nein, so schlimm war’s nicht.»

«Glaub mir: Ich kenne noch viel üblere Geschichten von dir.»

Was im Anschluss besprochen wurde, muss an dieser Stelle nicht unbedingt veröffentlicht werden. Als ich das Gespräch transkribiere, merke ich, dass es doch stellenweise etwas cringeworthy war. Was ich daraus gelernt habe: Mama bekommt viel mehr mit, als wir denken. Aber Mama ist es häufig schlichtweg egal und sie muss höchstens ab und zu ein bisschen schmunzeln – vor allem weil sie das alles schon von sich selbst kennt.

*Name geändert


Kommentar schreiben

22 Kommentare

Joshi vor 29 Tagen
Wir waren unter der Dusche, und ich habe die Seife fallenlassen. Er hat sich gebückt und wir haben es sehr genossen.
0
0
Antwort
AMK 890 vor 30 Tagen
Brudi Haram
8
2
Antwort
Antwort von Lan vor 15 Tagen
schwöre mero
0
0
Antwort
Eva vor 30 Tagen
Also irgendwo gibt es schon Grenzen. INTIME Sachen sollte man für sich behalten!
11
12
Antwort
Vitamin D ist tödlicher als Kokain

Vitamin D ist tödlicher als Kokain

Ich habe mich eine Woche lang verkleidet

Ich habe mich eine Woche lang verkleidet

«Ekelhaft! Achseln gehören rasiert»

«Ekelhaft! Achseln gehören rasiert»

«Ich bin Sexsklave für dominante Frauen»

«Ich bin Sexsklave für dominante Frauen»