Mit Nippeln gegen Sexismus

Ein Ex-Model hat genug davon, als Frau auf ihren Körper reduziert zu werden. In ihrem feministischen Kampf setzt die Künstlerin auf eine überzeugende Waffe: Nackte Brüste.

Brüste sind schon was Tolles, das wissen wir alle. Sie sehen nicht nur grandios aus, sie dienen uns Frauen auch als Handwärmer, Stressballen oder – in Kombination mit einem BH – als Kleinkramaufbewahrer für Schlüssel, Handys oder Geld.

Aber wir alle wissen, dass Busen oder der weibliche Körper selbst oft genug auf ein sexuelles Objekt reduziert. Sobald Haut zu sehen ist, spielen Persönlichkeit, Intelligenz oder Meinung nur eine geringe Rolle. Ist halt so.

Zu dick, zu klein, zu unsexy

Ein Zustand, von dem die Amerikanische Künstlerin Annique Delphine genug hat. Mit ihren coolen Fotografien, Installationen und Workshops setzt sie sich mit Feminismus, Sexualität und weiblicher Identität auseinander und kämpft dafür, dass Weiblichkeit nicht zwingend nur mit Sex und Schwäche assoziiert wird.

Ihre Einstellung und ihr persönliches Engagement in Sachen Frauenrechte und –wahrnehmung kommen nicht von ungefähr: Jahrelang arbeitete sie als Model, wurde von Fotografen als zu dick, zu dünn, zu klein, zu gross und zu unsexy abgestempelt. Erfahrungen, die zu Panikattacken und Depressionen führten und sie mit 24 dazu zwangen, das Modeln aufzugeben.

Mit nackten Boobies gegen Sexismus

Nun setzt die kreative Bad-Ass-Mama zum Kampf gegen all jene an, die die Frau auf ihren Körper – spezifisch auf ihre Brüste – reduzieren und das Gefühl haben, den Damen der Welt vorschreiben zu müssen, was schön ist. Ihre Waffen in diesem Gefecht? Boobies!

Runde, stressballähnlichen Busen in allen Hautfarben und Grössen – sie kauft die Figuren bei einem Scherzartikelhersteller – stellen den Mittelpunkt ihrer Kunst da. Die runden Körperteile wachsen aus Blumenbeeten auf der Strasse raus, bahnen sich ihren Weg durch Ritzen im Asphalt. Sie sind die Kugel auf der Eiswaffel oder quellen aus riesigen Bouquets aus Sahne, Sauce, Rosen und bunten Streuseln.

Die Ausstellungen mit den ästhetischen und speziellen Werken stossen von L.A bis nach Berlin auf Anklang. Und auch auf Instagram werden die Bilder gefeiert und heimsen der Künstlerin viele Likes ein. 


Kommentar schreiben

62 Kommentare

Yoda vor 5 Monate
Femininismus ist einfach nur noch eine Ansammlung von Idioten. mit Nackten Brüsten gegen die Sexualisierung des Körpers... Sag mal denkt ihr überhaupt noch oder seid ihr einfach underfucked und oversexed, denn was für einen Grund gibt es sonst ständig mit vaginas und brüsten gegen sex zu demonstrieren? Model? du lebst davon mit deinem sexappeal dinge zu verkaufen es ist dein Beruf ob du den dann als Mann oder Frau ausübst spielt keine rolle, wenn es dir nicht gefällt dann wechsle den Beruf! Das was du hier zeigst ist lediglich dass du mit deinen Geschlechtsmerkmalen macht ausüben willst was für einen Grund gibt es sonst seine Titten als sonne zu stilisieren du willst deine Titte als Mittelpunkt des Universums. Das ist schon sehr beschränkt dass man annimmt dafür auch noch respektiert zu werden ist idiotisch und entbehrt jeglicher logischen Grundlage, das ist was die Männer im Mittelalter zurückgelassen haben ich frage mich wann sich diese my pussy bites Rapeculture und sonstigen Blödsinn labernden endlich auch auf den Boden der gegenwärtigen Realität begeben auf dem sie wesentlich mehr rechte haben als ihre männlichen pendants und sich endlich um echte Gleichstellung bemühen wie sie es immer so gross in die Welt posaunen.
8
1
Antwort
Jafga vor 5 Monate
Was kommt als nächstes? Mit pornographie gegen die sexualisierung des geschlechtsverkehrs demonstrieren?
13
1
Antwort
PS:L vor 5 Monate
Erst damit verdienen und sich dann Beschweren, jaja das ist ja oberpeinlich.... Und ausserdem macht Sie das damit nicht besser, wie man sieht fühlt die Dame sich sehrwohl wohl als Sexobjekt, auf welches Sie sich FREIWILLIG reduziert.
27
2
Antwort
Michelle vor 5 Monate
Oh mann mir zieht sich das Gehirn zusammen, kennt ihr das? Wenn man beim Lesen merkt ououh was da steht ist so blöd es prengt mir fast den Schädel. Das Modewort dazu ist wohl Triggered. Diese Dame hat viel Geld verdient und musste dabei nichts weiter tun als auf einer Bühne hin und her zu laufen. Nun macht diese Dame ein riesen Drama darum und will mit künstlichen Brüsten ein Zeichen dagegen setzen. Ich...also...was zum, wer, warum, wozu? Ich muss hier raus.
50
0
Antwort
Wie man in 24 Stunden ein Trap-Album produziert

Wie man in 24 Stunden ein Trap-Album produziert

«Heiliger Strohsack, das schmeckt wie Katzenpipi»

«Heiliger Strohsack, das schmeckt wie Katzenpipi»

Das hier ist «Himmel-Sauce»

Das hier ist «Himmel-Sauce»

Dicke Titten, Kartoffelsalat und Johnny Däpp

Dicke Titten, Kartoffelsalat und Johnny Däpp