«Eine von uns hat mal voll in die Menge gekotzt»

Festivals sind der heisseste Scheiss im Sommer. Aber nicht immer ist alles eitel Sonnenschein, was man im Freudentaumel, Musik- und Alkoholrausch erlebt. Besucher des Frauenfeld Open-Air erzählen von ihren peinlichsten und weirdesten Erlebnissen

So gut wie jeder, der schon mal ein Festival besucht hat, kann zumindest mit einem Please-Kill-Me-Moment aufwarten. Zumindest im ersten Augenblick will man vielleicht vor Scham im Boden versinken und schwört sich, das Land auf der Stelle zu verlassen und irgendwo in Peru ein neues Leben als Ziegenhirte zu beginnen. Im Nachhinein betrachtet ist aber meistens alles halb so schlimm. Eigentlich sogar ziemlich witzig.

Weil Schadenfreude ja bekanntlich die beste Freude ist und Leute, die über sich selbst lachen können irgendwie sexy sind, haben wir am Frauenfeld die Crowd nach ihren kuriosesten WTF-Situationen und peinlichsten Anekdoten aus ihrem Festival-Leben befragt.

Janine, 28, wurde aus den Überresten eines Sonnenstuhls befreit
«Das war letztes Jahr, auch hier am Frauenfeld. Ich sass auf einem Sonnenstuhl und auf einmal – bumm! – bricht das Ding voll unter mir zusammen. Ich fand das aus irgendeinem Grund wahnsinnig komisch und konnte vor lauter Lachen nicht mehr aufstehen. Zum Glück standen in der Nähe ein paar Leute von der Feuerwehr, die mich dann aus den Trümmern geborgen haben.»

Lea, 18, wohl eher keine Wurstfachverkäuferin
«Ich wollte doch nur Wurst aufschneiden, jetzt fehlt mir ein Stück vom Finger. Wenigstens bin ich betrunken.»

Deutsche Weiberhelden
«Wir sind extra ohne Zelt aus Deutschland angereist. Jetzt müssen uns die geilen Weiber einladen, damit wir nicht im Gras schlafen müssen. Dann wird gef*ckt!»

Arian, 24 und Andrea, 26, ärgern sich über zu viel Platz
«Wir sind zum vierten Mal hier, bisher habe immer ich mich um das Zelt für uns beide gekümmert», meint Arian. «Jetzt habe ich einmal die Verantwortung Andrea überlassen und sie kommt mit einem Monsterzelt für sieben Personen an… Alleine schon das Aufbauen ist eine Wissenschaft für sich.»

Simon, 23, der schönste Penis der Welt
«Ich bin heute Abend bei K.I.Z. auf der Bühne – im Peniskostüm! Tarek hat mich eingeladen, weil er findet, ich sei der schönste Mensch der Welt.»

Fiona, 20, schaut wohl zu viele Filme
«Ich habe den ganzen Tag nichts gegessen und kaum getrunken, aber voll abgefeiert. Beim Tanzen bin ich dann inmitten der Menge zusammengebrochen und habe über den Köpfen der Leute nur helles Licht gesehen. Das war eben der Himmel. Ich dachte aber, ich wäre gestorben und würde jetzt zu Gott auffahren, wie in einem Film. Das war aufregend, jetzt finde ich es lustig.»

Martin, 25, hetero-neugierig
«Ich bin eigentlich schwul, aber trotzdem vor ein paar Jahren mal im Zelt nackt neben einem fremden Mädchen aufgewacht. Was genau in dieser Nacht passiert ist, wissen wir beide nicht. Heute sind wir beste Freunde. Ohne Benefits!»

Crystal, 20 und Jessy, 30
«Wir sind mal nach einem langen Festivaltag in die Poolanlage eines Hotels eingebrochen. Wir wollten so gerne schwimmen! Natürlich hat man uns entdeckt und gleich rausgeschmissen. Mehr Ärger gab es zum Glück nicht.»

Anonyme Österreicherinnen
«Eine von uns hat mal beim Shaken voll in die Menge gekotzt, so richtig im Strahl. Alle haben etwas abbekommen. Sie hat einfach weitergetanzt und so getan, als wüsste sie von nichts.»


Kommentar schreiben

13 Kommentare

Niveau vor 10 Monate
Das Niveau hier ist weit unter dem Niveau dieser bescheuerten Festival-Besucher....
9
0
Antwort
Hans Dampf vor 10 Monate
Weird heisst komisch/seltsam und ist Englisch.
6
0
Antwort
Anonym vor 10 Monate
Echt geiler beitrag von tilllate
16
60
Antwort
Antwort von Bonny B vor 10 Monate
Endlich steht mal was in der "zeitung" das mich interessiert ^^
17
26
Antwort
Keine Fetten, keine Tunten, keine Asiaten

Keine Fetten, keine Tunten, keine Asiaten

Warum essen jetzt alle Pommes mit Glace?

Warum essen jetzt alle Pommes mit Glace?

Die peinlichsten Familienfotos aller Zeiten

Die peinlichsten Familienfotos aller Zeiten

Ich habe einen Monat ohne Smartphone überstanden

Ich habe einen Monat ohne Smartphone überstanden