Eure Anti-Stress-Spielzeuge stressen

Alle Welt spielt neuerdings mit Fidget Spinnern – Anti-Stress-Spielzeugen – die eigentlich für nervöse Menschen mit Dauermeetings gedacht sind. Bitte lasst das doch.

Seit ein paar Wochen sind die Pausenplätze der Schweiz voll mit Fidget Spinners. Falls ihr noch nicht über den neuen Trend aufgeklärt seid: Das sind kleine Scheiben mit meist drei Armen auf der Seite, die man sich auf den Finger legt und zum Drehen bringt. Danach bestaunt man, wie krass das Teil um die eigene Achse wirbelt.

Entwickelt wurden die Spinners von einem Bürohengst, der während seinen vielen Meetings stets mit dem Kugelschreiber oder anderem Kram herumspielte. Um seinen Kollegen weniger auf den Sack zu gehen, jonglierte der Hobby-Erfinder mit Ideen herum. Statt sich aufs Büroklo zu schleichen und mit Masturbation den Stress abzubauen – wie das anständige Menschen so machen – stiess er auf eine noch viel brillantere Lösung und entwickelte: Eine Scheibe. Wow.

«Out of the box»

Aus unerkenntlichen Gründen wanderten die Metallscheiben danach aus den Händen von gelangweilten Mittvierzigern mit Midlifecrisis auf die Pausenplätze der Welt. Blitzschnell wurden sie zum heissesten Scheiss, den Lehrer dieses Jahr konfiszieren werden. Die Frage ist nur, was genau bei diesem Phänomen vor sich geht: Entdecken die Meeting-Spinner mit den Spinners ihr inneres Kind wieder? Oder bereiten sich die Kids damit auf die eine Zukunft voller «Wir brainstormen jetzt, aber bitte bitzeli out of the box»-Sitzungen vor?  

In jedem Fall: Die Fidget Spinners nerven. Sie sind Beyblades ohne Spielregeln und Style und so nützlich wie Luftpolsterfolien, bei denen jemand bereits alle Blasen gepoppt hat. Sie sind schlicht eine häufig zu teure Alternative zum klassischen Bleistift-um-den-Finger-Drehen – nur halt für Menschen ohne Fingerfertigkeit. Ausserdem hat der Bleistift noch einen Vorteil: Kaum ein Lehrer wird ihn konfiszieren – während die Lehrerzimmer der Schweiz wohl bald von Fidget Spinners überfüllt sein werden.

Spinner-Simulationen fürs Smartphone

Den Drehscheiben wird aber eine beinahe schon heilende Wirkung nachgesagt: Vor allem ADHS-Betroffene sollen sich mit den Drehscheiben besser konzentrieren können. Ob das aber auch für die Mitschüler und –arbeiter gilt, die neben jemandem sitzen, der dauernd Metallscheiben dreht, ist eine andere Frage. Unsere These: Nein.

Die Elterngeneration feiert die Dinger derweil ab, weil sie uns «vom Handy abhalten». Das tut aber ein Saufgelage im Park oder eine Fussballpartie genauso. Und ausserdem ist das Kultgame Minecraft garantiert mindestens so förderlich für junge Menschen wie eine sich drehende Scheibe. Und ein Fun Fact nebenbei: Es gibt bereits ein halbes Dutzend Apps, die Fidget Spinners auf deinem Smartphone simulieren.

Aller Kritik zum Trotz: Geniesst die Dinger ruhig noch. Denn in ein paar Wochen werden die ach-so-junggebliebenen Hipsterkids beginnen, ironisch mit den Dingern zu spielen. Und spätestens dann ist der Spass wohl vorbei.


Kommentar schreiben

36 Kommentare

Baselboy12 vor 2 Tagen
So wie ich gehört habe tolerienren ihn die meisten lehrer. Also nix mit konfiszieren
1
0
Antwort
Ralf Berger vor 2 Tagen
Ich glaub die spinnen alle...
1
1
Antwort
Kurt vor 2 Tagen
So ein Schxxxx. In meinem Chinagadgetladen gibt es den Mist tausendfach. Für Alle, die mal was richtig Lustiges mit einem Kugellager machen wollen, sagich nur: Entfetten, Feilengriff und Pessluftpistole...
0
1
Antwort
vor 3 Tagen
Lieber mit den Fidgetspinner spielen als in den Park saufen gehen, oder den ganzen Tag egal ob schönes oder schlechtes Wetter vor dem Computer sizen und Minecraft spielen.
24
7
Antwort
Weisst du was ein Küfer macht?

Weisst du was ein Küfer macht?

Justin Bieber arbeitet jetzt auf dem Feld

Justin Bieber arbeitet jetzt auf dem Feld

Worüber lügen wir in sozialen Medien?

Worüber lügen wir in sozialen Medien?

Getraust du dich in diesen gespenstischen Wasserpark?

Getraust du dich in diesen gespenstischen Wasserpark?