So schamlos verarschte das Fyre-Festival die Stars

Das Fyre-Festival, mitorganisiert von Rapper Ja Rule, war ein komplettes Desaster. Geleakte Mails zeigen nun, dass die Veranstalter genau wussten, dass die geladenen VIPs leiden müssen.

Eigentlich ist es fast schon sympathisch, wie stinkfrech das Fyre-Festival tausende Stars und reiche Instagram-Kinder abzockte: Rapper Ja Rule, einer der Köpfe hinter dem Openair, das im April auf den Bahamas hätte stattfinden sollen, versprach Luxus – geboten wurden aber nur trockene Käse-Brötchen. Noch bevor es richtig losging, musste das Festival aber abgebrochen werden.

Jetzt sind interne Mails der Veranstalter aufgetaucht, die zeigen: Die Organisatoren wussten genau, dass sie ihren Gästen viel zu viel versprachen.

«Das wird beschissen. Lol.»

Die Mails, die Mic zugespielt wurden, zeigen, dass die Veranstalter bereits drei Wochen im Voraus über mögliche Probleme informiert wurden. So teilte man ihnen etwa mit, dass nicht genügend Toiletten auf dem Festivalgelände zur Verfügung stehen würden: «RED FLAG: BATHROOMS / SHOWER SHIPPING» lautet der Betreff in einer der geleakten Mails. Darin wird darüber diskutiert, dass die Toiletten, die extra auf die Insel transportiert werden mussten, relativ teuer werden könnten. «Wenn wir nur die Hälfte haben, gibt es halt längere Warteschlangen», antwortete Conall Arora, Präsident von Fyre Media. «Aber ich glaube, wir kommen damit durch.»

Noch etwas zynischer reagierten die Assistenten: Gleichzeitig mit der Toiletten-Situation kündigte sich nämlich ein Problem mit der Verpflegung an. Ein grosser Caterer war aus dem Festival ausgestiegen. «Niemand bekommt etwas zu essen, also muss eh niemand kacken», so das Fazit eines Assistenten. Ein weiterer schrieb: «Wir müssen das schnell klären, sonst wird die Situation ziemlich beschissen. Lol. Sorry.»

«Sie werden nicht bekommen, was sie erwarten»

Als die Veranstalter zu allem Übel noch feststellten, dass die Luxuswohnungen, die sie ihren Gästen versprochen hatten, nicht wirklich dem erwarteten Standard entsprechen werden, schlugen sie vor, «die 50 Gäste, die am wenigsten bezahlen» zu kontaktieren und vom Festival auszuladen.

Die einzige Stimme der Vernunft scheint ein Mann namens Marc Weinstein zu sein, der als Berater diente. «Meiner Meinung nach werden die Influencer nicht das bekommen, was sie erwarten», schrieb er in einem Mail mit dem Betreff «DO NOT IGNORE». Er forderte die Veranstalter auf, den geladenen Stars proaktiv mitzuteilen, dass beispielsweise die Villas, die ihnen versprochen wurden, nicht existieren. «Ich weiss, das wird schmerzhaft. Aber es wird noch viel schlimmer, wenn dann 200 Influencer herkommen und auf Luftmatrazen schlafen müssen.» Von den Veranstaltern bekam er keine Antwort.

Die Organisatoren müssen vor Gericht

Das Fiasko, das sich dann am ersten Wochenende des Fyre Festivals ereignete, hatte sich also schon Wochen früher abgezeichnet. Und trotzdem liessen die Veranstalter ihre Gäste – die teilweise über 10'000 Franken bezahlt hatten – einfliegen. Sie konzentrierten sich lieber auf eine stylische Kampagne. Die ganze Abzocke war dermassen schamlos und die Instagram-Kids so leichtgläubig, dass man darüber fast nur lachen kann.

Schadenfreude beiseite: Ja Rule und seine Mitorganisatoren wurden mittlerweile wegen Betrugs verklagt. Die Leaks werden ihnen vor Gericht kaum helfen.


Kommentar schreiben

11 Kommentare

influencer vor 6 Monate
das ist ja mal der oberhammer. dann wünsche ich den verantwortlichen überhaupt kein glück vor gericht. den vogel abgeschossen nenne ich das.
25
4
Antwort
Tøm vor 6 Monate
Was für eine gelungene Aktion!!! Chapeau! ;-P
58
4
Antwort
Lisa vor 6 Monate
Ich war auch eingeladen. Aber genau an besagtem Wochenende gab es in der Migros doppelt Cumulus Punkte und im Leben muss man nunmal Prioritäten setzen. Im Nachhinein war das dann definitiv die richtige Entscheidung.
267
11
Antwort
Antwort von Lisakomisch vor 6 Monate
Stop erzähling Bullshit
12
123
Antwort
Vergiss Weihnachtsbäume – jetzt kommt die Ananas

Vergiss Weihnachtsbäume – jetzt kommt die Ananas

video
«Es gibt Dinge, die ich für mich behalten möchte»

«Es gibt Dinge, die ich für mich behalten möchte»

Bist du auch bald Pornostar?

Bist du auch bald Pornostar?

Welche Vergewaltiger sind in deinem Lieblingsfilm?

Welche Vergewaltiger sind in deinem Lieblingsfilm?