So beknackt seht ihr ohne eure Handy aus

Ein amerikanischer Künstler lässt Smartphones und Tablets verschwinden. Auf seinen Bildern sehen wir aus wie Idioten.

Wenn wir an den Festtagen mit unseren Verwandten rumhängen, müssen wir uns ganz viel Quatsch anhören. «Wieso bist du nicht mehr mit diesem hübschen Mädchen zusammen?» «Hast du deinen Uni-Abschluss jetzt endlich gemacht?» Und der Klassiker: «Leg doch mal das doofe Handy weg!» Sorry, Oma, aber ich brauche das Teil um deinen geilen Kuchen zu snappen. Da freust du dich doch auch drüber, oder? Also lass mal stecken und mach die Kerzen an, dann hab ich besseres Licht. Danke.

Im Ernst: «Leg das Handy doch mal weg» haben wir alle schon tausend Mal gehört. Der amerikanische Künstler Eric Pickersgill hat sich das zu Herzen genommen und Menschen in Situationen portraitiert, in denen sie mit elektronischen Geräten hantieren. Nur hat er sie darum geboten, die Handys und Tablets wegzulassen. Übrig bleiben krampfanfallähnliche Hände und ganz viel Leere.

Wenn man sich durch die Fotos klickt, muss man sich ernsthaft fragen: Hängen wir tatsächlich zu viel am Smartphone? Laut einer Studie schauen wir täglich 88-mal aufs Handy – auch wenn das gar nicht nach so viel klingt, sollten wir uns doch einige Fragen stellen. Zum Beispiel, ob wir während den Feiertagen aufs Handy verzichten sollten. Oder ob wir täglich eine handylose Stunde einführen sollten.

Vielleicht sind diese Ideen aber auch einfach ruckständiger, kulturpessimistischer Quatsch. Also ziehen wir uns lieber einfach noch eine Smartwatch. Dann sieht es nicht ganz so beknackt aus, wenn wir plötzlich ohne Smartphone dasitzen. 


Kommentar schreiben

25 Kommentare

Spe-Künstler vor 11 Monate
Ich nehme mir vor, 2017 auch Künstler zu werden. Meine erste Fotoserie heisst "So beknackt seht ihr ohne Kloschüssel aus". Aber im Kern ist die Aussage hinter der Handy-Fotoserie schon nicht falsch. Die Dinger nehmen einen viel zu großen Platz im heutigen Leben gerade junger Menschen ein. Daran kann ruhig immer mal wieder erinnert werden.
0
0
Antwort
Rolf Wittwer vor 11 Monate
Wär' doch erst "echte Kunst" gewesen, wenn die sich als "Künstler" ausgebende ansonsten vermutlich unwichtige Person, die Menschen auf den Fotos auch noch textilfrei retouchiert hätte. Aber so...?
1
1
Antwort
Jörg vor 11 Monate
Geeenau ... so krank ist die Menschheit geworden. Traurig!
10
0
Antwort
Thorben vor 11 Monate
Am Handy sitzend einen Beitrag lesen,dessen Inhalt sich um zuviel Handykonsum dreht....Paradox....aber leider wahr....
9
0
Antwort
Gibts jetzt ein Wundermittel gegen den Alk-Kater?

Gibts jetzt ein Wundermittel gegen den Alk-Kater?

video
Das Tamagotchi gibts bald fürs Smartphone

Das Tamagotchi gibts bald fürs Smartphone

video
Menschliches Elend ist ihr Geschäft

Menschliches Elend ist ihr Geschäft

Die härteste Challenge aller Zeiten

Die härteste Challenge aller Zeiten