Diese Datingshow bietet mehr als nur Nacktheit

Die MTV-Sendung «Undressed» bringt Fremde zusammen, die sich gegenseitig vor laufender Kamera ausziehen. Trotz des plumpen Konzepts steckt ausnahmsweise ein kleines bisschen mehr dahinter.

 

Das Konzept ist nicht neu – aber umso erfolgreicher: Dating-Shows im TV mit viel viel nackter Haut. «Naked Attraction» oder «Adam sucht Eva – Gestrandet im Paradies» heissen diese im deutschen Privatfernsehen etwa. Da wackeln jede Menge entblösste Körperteile durchs Bild und die Menschen, die an denen dranhängen, suchen natürlich nach der wahren Liebe.

Vor laufender Kamera. Splitterfasernackt. Kann man machen. Ob man die Mama damit stolz macht, ist eine andere Frage. Aber wie heisst es so schön? Ist der Ruf erst ruiniert... Und den (RTL?-)Zuschauer und die Quote freuts – von nackten Hintern, Brüsten und Pimmeln kann man schliesslich nie genug sehen.

Bis auf die Unterwäsche


Jetzt ist sogar MTV auf den Zug aufgesprungen und hat das Konzept einer Show übernommen, die schon seit Jahren auf anderen Sendern in Italien und Australien so einige Erfolge feiert. Und trotz der natürlich immer noch ziemlich offensichtlichen «Sex sells»-Herangehensweise ist «Undressed» doch irgendwie anders.

Während die meisten dieser Sendungen ganz gut als Wichsvorlage herhalten können und diese Tatsache nicht einmal gross zu vertuschen versuchen, greift der ehemalige Musiksender mit seinem neuesten Dating-Format ein kleines bisschen weniger in die Pornokiste, um stattdessen etwas mehr Tiefgründigkeit zu fordern. Soweit das eben möglich ist – bei einer Show, in der sich Fremde gegenseitig bis auf die Unterwäsche ausziehen und dann 30 Minuten Zeit haben, einander kennenzulernen.

Schwule Trump-Supporter und Transmänner


Die gut gecasteten Darsteller sind nämlich nicht nur (natürlich auch, aber eben nicht ausschliesslich) durchtrainierte, weisse, heterosexuelle Models ohne Charme und eigene Meinung. MTV versucht, ein möglichst breites Spektrum an Menschen, Charakteren, Äusserlichkeiten und sexuellen Orientierungen abzudecken: Vom tätowierten Künstler-Girl über die kurvige dunkelhäutige Frohnatur bis hin zu einem Transmann, der noch mitten in seiner Transformation steckt.

Neben den obligatorischen «Aufgaben» wie Kissenschlacht, Kuscheln in Löffelchenstellung und dem Beantworten von dämlichen Sexfragen («Spielt Penisgrösse eine Rolle?») gibt es tatsächlich auch einige Momente, die «Undressed» von seinen Konkurrenten unterscheidet. Die ziemlich emotionale Folge mit dem schüchternen Devlin, der auf Transmann Blake trifft geht einem doch näher, als man eigentlich zugeben möchte. Auch vor politischen Ansätzen schreckt die Sendung nicht zurück – und gibt einem schwulen Trump-Supporter die Möglichkeit, sich auszuziehen, seine Ansichten zu erklären und eventuell die grosse Liebe zu finden.

Nette Unterhaltung mit sexy Twist


Schliesslich bleibt zu sagen, dass sich das Konzept zwar dank einiger netter Ansätze von der Masse abhebt, aber letzten Endes doch nicht viel mehr ist, als eine weniger sexistische und heteronormative Version altbekannter MTV-Dating-Hits wie «Next» oder «Dismissed». Mit erotischem Twist.


Kommentar schreiben

27 Kommentare

am rande vor 24 Tagen
der verfall unser gesellschaft ist schon abartig. wusstet ihr dass eine überbefürtwortung von homosexualität sowie dass vermehrte künstlich aufgebauschte akzeptanzverhalten für transsexualität immer einhergegangen ist mit dem gesellschaftlichen kollaps?; das sind fakten und keine wertenden feststellungen.
78
52
Antwort
Antwort von Sandro vor 24 Tagen
Nur aus reiner Neugier weil ich bisher noch nie so eine Aussage auf gutbegründerter basis gehört habe, wie meinen sie das konkret? Was hat das zur Folge? Ich will sie hiermit nicht angreifen es interessiert mich wirklich
6
0
Antwort
Antwort von In der Mitte vor 23 Tagen
Wann immer? Wo genau? Und was ist eine Überbefürwortung? Und komm mir jetzt nicht mit den Römern, die wurden von Barbarenstämmen überrant und haben sich nicht zu Tode "toleriert"....
7
3
Antwort
Antwort von vor 23 Tagen
Ich empfinde das ebenfalls als negative Entwicklung (kein Hate bitte, Meinungsfreiheit!). Darum nimmt es mich schwer wunder, was du mit "..immer einhergegangen.." meinst. Quellen bitte! ..Ansonsten bleibt es bei persönlichen Meinungen
3
2
Antwort
Das sind die grossen Leiden der Pornostars

Das sind die grossen Leiden der Pornostars

«Die Videos sind mir ziemlich eingefahren»
sponsored

«Die Videos sind mir ziemlich eingefahren»

Würdest du gefundenes Geld zurückgeben?

Würdest du gefundenes Geld zurückgeben?

Sogar die Bünzlischweizer lieben ihn

Sogar die Bünzlischweizer lieben ihn