2 Milliarden für einen Insta-Account?!

Simple und eindeutige Usernames sind in den sozialen Medien heiss begehrt und umkämpft. Der User «@nico» sammelt die absurdesten Angebote und Anschriften, die er wegen seines Accounts erhält.

Um in sozialen Netzwerken nicht «Benjamin.69» oder «Laura_ist_cool7» heissen zu müssen, sollte man schon ziemlich früh dran sein und ein bisschen Schwein haben. Dann schafft man es vielleicht, sich ganz einfach und klar unter seinem richtigen Vornamen registrieren zu können. Nico Kaiser, Software-Entwickler und Fotograf aus München, gehört zu dieser Gruppe Glückspilze: Als er sich «vor oder Anfang 2012» bei Instagram anmeldete, war der Username «nico» noch frei.

Schon bald folgten erste Messages von Leuten, die ihm dieses schöne Stück digitaler Identität abluchsen wollten. «Die erste Anfrage weiss ich leider nicht mehr. Am Anfang habe ich alle Nachrichten, wenn überhaupt, nur kurz beantwortet, dann gelöscht und nicht weiter beachtet», erzählt er uns. Daraus entstand eine Idee: «In den letzten Jahren kamen gehäuft derartige Anfragen, die immer skurriler, frecher und teilweise auch einfach unverschämt waren. Die habe ich dann gesammelt und einen Tumblr-Blog davon zusammengestellt

Schafe, Kaugummi und Socken

Besagter Blog geht im Moment ziemlich viral. Trotz Hype bleibt Nico bei seinem Prinzip «Qualität vor Quantität». Deshalb veröffentlicht er bei Weitem nicht alle Messages, die ihn erreichen: «Nur die lustigsten und kuriosesten. Es gibt einige Leute, die freundlich fragen und dann auch nicht beleidigt sind, wenn ich ihnen erkläre, dass ich den Account tatsächlich nicht verschenke oder verkaufe.»

Und das, obwohl Nico – zumindest in der Theorie – mittlerweile ganz schön viel Kohle gescheffelt haben könnte. «Das höchste Angebot waren bisher zwei Milliarden. Ich vermute, dass es nicht ernst gemeint war. Die meisten Angebote sind sicher nicht seriös. Ich habe auch schon Schafe, einen Kaugummi und Socken geboten bekommen», sagt er. «Dass ich nicht verkaufe, ist ein bisschen Prinzipiensache. Ich verwende den Account ja regelmässig und es wäre schade, ihn aufzugeben. Und irgendwie sind die Anfragen ja schon auch witzig.»

Insta-Reichtum vs. Finanzamt

Wir wollen wissen, ob es für Herrn Kaiser denn tatsächlich kein Geld der Welt wert wäre, seinen Insta-Namen weiterzureichen. So viel unbestechliche Prinzipientreue kann doch kein Mensch haben. «Doch, natürlich. Ich weiss aber nicht, ab welcher Summe ich bei einem seriösen Angebot anfangen würde zu überlegen», gibt er zu.

Tatsächlich habe er vor einiger Zeit mit dem Gedanken gespielt, den Account online zu versteigern. «Aber soweit ich weiss, verbieten die AGBs den Handel mit Account-Namen. Und das Finanzamt hätte da sicher auch noch ein Wörtchen mitzureden», meint der Münchner. «Das Risiko, dass der Account komplett geschlossen wird, ist mir da zu gross.»

Finden wir gut so – und freuen uns über regelmässige Updates im Stil von «Gib Account, du Pfotze!»


Kommentar schreiben

8 Kommentare

Lisa vor 3 Monate
Das ganze Social Media Zeugs ist ja noch viel kranker als ich jemals dachte. Die neue Währung nach Bitcoins, deren Existenz wohl im Zuge des Darknet Problems bald Geschichte sein wird, sind offenbar Account Namen bei Instagram oder Facebook. Für einen @nico kann man bald ein Haus kaufen.
7
2
Antwort
Antwort von NoCoinsForMe_OP vor 3 Monate
alter.... Bitcoins aufs DarkNet alleine zu Beziehen ist ein wenig mehr "Meinung" als Ahnung. Die Währung wird auch im "normalen" Internet immer wie mehr salonfähig, da sie von staatlicher Seite fast nicht kontrolliert werden kann. Zudem wird aktuell gemint was das Zeug hält (Grafikkartenpreise mal anschauen), die Blase platzt nicht so bald. Ev schwankt der Kurs, aber die "Blase" platzt nicht...
4
1
Antwort
abschaum vor 4 Monate
oh gott minus generation
6
3
Antwort
Antwort von tobibs vor 3 Monate
Aber wirklich! Da wollen die Leute was von einem und warden dann auch noch frech.....unglaublich beschränkt.
2
0
Antwort
Weisst du, wie man auf Insta am besten stalkt?

Weisst du, wie man auf Insta am besten stalkt?

Britische Schule bietet Platz für Hitler und Frauenhass

Britische Schule bietet Platz für Hitler und Frauenhass

Was sind eure legendärsten Schwänzer-Storys?

Was sind eure legendärsten Schwänzer-Storys?

Marilyn Manson ist in ICF-Gebetshalle unerwünscht

Marilyn Manson ist in ICF-Gebetshalle unerwünscht