«Orphan Black»: Wie realistisch ist menschliches Klonen?

Vor ein paar Tagen ist die letzte Staffel von «Orphan Black» erschienen. Die Sci-Fi-Serie befasst sich mit illegalen Klon-Experimenten. Wir wollten wissen, wie glaubwürdig die Storyline ist.

Falls du noch nie von «Orphan Black» gehört hast, ist es nun allerhöchste Eisenbahn, das beklemmende Sci-Fi-Spektakel kennenzulernen: Seit letzter Woche ist die fünfte und letzte Staffel auf Netflix verfügbar. Eine der spannendsten und innovativsten Serien der vergangenen Jahre findet ihren Abschluss.

Ohne dich spoilern zu wollen, hier eine kurze Zusammenfassung: «Orphan Black» erzählt die Geschichte einer jungen Frau, die zufällig ihrer Doppelgängerin begegnet und im Anschluss herausfindet, dass sie das Ergebnis von illegalen Klon-Experimenten ist. So beginnt ein Krieg gegen unethische Wissenschaftler und Grosskonzerne, die davon träumen, die menschliche Evolution selbst zu steuern. Zum Staffelstart wollten wir herausfinden, wie abwegig das Szenario von «Orphan Black» eigentlich ist.

Bei Tieren längst Realität

Dass das Klonen von Lebewesen grundsätzlich möglich ist, wissen wir: Erinnerst du dich an Dolly? Mitte der Neunzigerjahre gelang es schottischen Wissenschaftlern, ein Schaf zu klonen. Es wurde sechs Jahre alt, bevor die Forscher Dolly wegen gesundheitlicher Probleme einschläferten.

Klon-Technologien birgen auch das Potenzial, die Fleischindustrie zu revolutionieren: Die US-Behörde für Nahrungs- und Arzneimittel FDA beschloss 2008, dass es gesundheitlich unbedenklich sei, Fleisch von geklonten Tieren zu essen. In China sind bereits ganze Anlagen geplant, um dies im grossen Stil umzusetzen. Wer weiss, vielleicht essen wir bald Klon-Cordon-Bleu. Oder wir lassen unsere toten Haustiere wiederauferstehen: In Südkorea gibt es einen Arzt, der verstorbene Hunde mit genetischen Kopien zu neuem Leben erweckt.

Für Menschen wäre Klonen nützlich

Müsste es also nicht auch möglich sein, Menschen zu klonen? «Es gibt Berichte, dass zum Beispiel Zellkerntransfers durchgeführt worden sind», sagt Frank Rühli, Direktor des Instituts für evolutionäre Medizin an der Universität Zürich. «Ein erfolgreiches, vollständiges Menschen-Klonen hat aber noch nicht stattgefunden.» Dies ist aufgrund ethischer Bedenken sowieso verboten.

Dabei wäre Klonen aus medizinischer Sicht durchaus nützlich: So könnte man etwa Organe künstlich herstellen. Vereinfacht ausgedrückt: Wenn deine Lunge irgendwann am Arsch ist, weil du zu viel CBD rauchst, könntest du dir eine neue im Labor herstellen lassen.

«Es gibt Leute, die sich nicht an Gesetze halten»

Aber zurück zu «Orphan Black»: Wie realistisch ist es denn nun, dass irgendwann mal ein irrer Forscher illegal Menschen geklont und die Ergebnisse vertuscht hat? Gibt es solch unethische Wissenschaftler? «Leider finden sich in jeder Berufskategorie Leute, die sich nicht an Gesetze halten», sagt Rühli, wiegelt gleichzeitig aber ab: «Das Forschungsgebiet des Klonens ist sehr komplex und anspruchsvoll – ein einzelner unethischer Wissenschafter könnte wohl wenig erreichen.»

Ganz ausschliessen möchte er eine solche Verschwörung trotzdem nicht: «Ich kann es nicht abschliessend beurteilen, denke aber, das ist unrealistisch», so der Wissenschaftler.

Nazi-Forscher und Illuminati

Weil uns die Idee trotzdem keine Ruhe liess, sind wir in den Untiefen des Internets gelandet. Dort finden sich zahlreiche Theorien, dass unter uns bereits menschliche Klone leben. Angeblich experimentierten Nazi-Forscher, die aus Deutschland nach Südamerika flüchteten, bis weit in die Sechzigerjahre auf dem Gebiet – und waren erfolgreich. Die Behauptung gehört aber eher in die Ecke der Aluhut-Verschwörungstheoretiker. Vor allem weil das Ganze – logisch – im Auftrag der Illuminati passiert sein soll.

Und dann gibt es da noch Eve: Ein Unternehmen namens Cloneaid präsentierte der Welt 2002 ein Baby und behauptete, dieses sei eine genetische Kopie einer 32-jährigen Amerikanerin. Cloneaid, das übrigens in Verbindungen zur UFO-Sekte Rael steht, legte letzten Endes allerdings keine Beweise vor, dass es sich bei Eve tatsächlich um einen Klon handelt.

Wie es scheint, gehört menschliches Klonen also doch eher in den Sci-Fi-Bereich. Und wenn man sieht, wie das Ganze bei «Orphan Black» endet, ist das wohl auch besser so.


Der Trailer zur fünften und letzten «Orphan Black»-Staffel. (Quelle: Youtube / BBC America)


Kommentar schreiben

11 Kommentare

Daniel vor 3 Monate
Was soll der Quatsch? Natürlich ist es möglich. Mit der neueren Methode sogar einfach und günstig. In China arbeitet man daran, Lebewesen miteinander zu kreuzen. Vielleicht mal näher informieren, anstatt nach zehn Jahre alten Postings im Internet zu suchen. #NewbraveWorld - Die Serie ist übrigens klasse.
5
0
Antwort
Sandro vor 3 Monate
Wenn man Tiere klonenn konnte kann man auch Menschen klonen,was jedoch verboten ist.Nur gerade in China zumbeispiel spielt das Verbot keine grosse Rolle und es wird sogar versucht einen Supermensch zu erschaffen.Zum beispiel versuchte man auch schon Kinder mit angeborenen Kiemen zu erschaffen,die aber jedoch 10-23minuten nach der Geburt starben.
1
1
Antwort
Noch Fragen..? vor 3 Monate
2 scheinbar unzusammenhängende Tatsachen. 1. Der Film "Die Insel". 2. Leute wie die Rothschilds, Warren Buffet etc. sind verdammt alt, aber kerngesund.
5
0
Antwort
vor 3 Monate
Die 5. Staffel ist schon lange auf Netflix.....
3
1
Antwort
Weisst du, wie man auf Insta am besten stalkt?

Weisst du, wie man auf Insta am besten stalkt?

Britische Schule bietet Platz für Hitler und Frauenhass

Britische Schule bietet Platz für Hitler und Frauenhass

Was sind eure legendärsten Schwänzer-Storys?

Was sind eure legendärsten Schwänzer-Storys?

Marilyn Manson ist in ICF-Gebetshalle unerwünscht

Marilyn Manson ist in ICF-Gebetshalle unerwünscht