Vom Strassenjungen zum internationalen Topmodel

Der ehemals obdachlose Paul Nouvet gilt als Wunderkind der alternativen Musikszene. Die Freunde des 23-jährigen Franzosen sind Rockstars wie Pete Doherty und Stardesigner Hedi Slimane.

Paul Nouvet hat mit seinen gerade mal 23 Jahren schon mehr Höhen und Tiefen erlebt, als so ziemlich jeder Durchschnittseuropäer. Aufgewachsen als einziger weisser Junge in einer ziemlich harten Gegend von Paris kam der Franzose schon früh mit dem Gesetz in Konflikt. Drogen, Gewalt und – wie er selbst sagt – gebrochene Herzen dominierten seinen Alltag.

Vor dem endgültigen Absturz bewahrte ihn letzten Endes vor allem die Musik – und sein freches Mundwerk. Auf einem Konzert von Skandalrocker und Kate-Moss-Ex Pete Doherty erbettelte er sich die Gitarre des Indie-Stars und eroberte gleichzeitig auch dessen Herz. Ein Jahr lang nahm Doherty den jungen Pariser unter seine Fittiche, brachte ihm das Musikschreiben bei und stellte ihm seinen illustren Freundes- und Bekanntenkreis vor.

Rockstarleben statt Haute Couture

So kam es, dass Paul, der noch vor kurzer Zeit sein Leben auf den Strassen der gefährlichsten Viertel Frankreichs fristete, auf einmal von Hochglanz-Anzeigen eines der grössten Modehäuser der Welt lächelte. Und zwar als Muse von Hedi Slimane, der mit seinen Designs für Dior und Yves Saint Laurent die Fashionwelt nachhaltig beeinflusste.

Die schillernde Welt der Haute Couture hat der blasse, dünne Junge mittlerweile wieder hinter sich gelassen. Heute wohnt er im schönen Wien und konzentriert sich voll auf seine Karriere als Musiker. Demnächst soll sein erstes Album erscheinen.


Kommentar schreiben

30 Kommentare

dario vor 19 Tagen
wow er hat talent!!
1
0
Antwort
Nordlicht vor 24 Tagen
Ziemlich talentfrei, da wäre er besser beim modeln geblieben...
1
9
Antwort
nurdich vor 25 Tagen
seine stimme
9
1
Antwort
Zombie vor 25 Tagen
Hmmm?? Wieso in aller Welt muss ich mir das Recht nehmen und einen Jungen verbalisch anzugreiffen und zu beschimpfen und für irgendetwas beschuldigen obwohl ich Ihn niemals vorher gekannt habe? Vorallem hat er mir persöhnlich auch nix angetan! Ja, seine Geschichte kommt mir sehr bekannt vor, alleine auf der Strasse hungern zu müssen, in Warenhäusern Essen klauen zu müssen, von allen ausgestossen zu werden, weil man sein eigenes Denken hat und kein Mainstreamer ist, danach jeden verdammten Tag bevor der Abend kommt, einen wärmeren Platz in Garagen und Parkhäusern zum schlafen suchen zu müssen etc etc deshalb ist es mir auch klar, dass das viele Leute nicht einmal ansatzweise wissen, wie brutal so etwas ist und wie immer bevorzugt die sooo liebe wunderbare sehr anständige absolut heilige " Normale " Gesellschaft einen Menschen nur weiter in den Dreck zu ziehen, was natürlich sehr kleingeistig ist aber das hat es leider auch alles in meiner damaligen Kindheit und Jugend gegeben aber der Unterschied zwischen Ihm und mir ist die Tatsache, dass ich nie bock auf Drogen hatte! Nicht jeder wo einst Mal auf der Strasse leben musste, nahm auch Drogen, wie dem auch sei, das war jedem selbst überlassen!! Sein Song wo ich da von Ihm gehört habe gefällt mir aber an seiner Stimme merke ich einfach, dass Er immernoch eine tiefe Angst in sich hat, daher wünsche ich Ihm eine gute Therapie und danach einen sehr guten Erfolg!! Yo Paul, this Song is for you, don` t take more Drugs, remember the real Drug are the Music, Peace Man!! Besten Dank für die Aufmerksamkeit!!
15
9
Antwort
Merkels Spezial­attacke ist die Flüchtlings­welle

Merkels Spezial­attacke ist die Flüchtlings­welle

Wer sich geritzt hat, kriegt von ihm ein Cover-up

Wer sich geritzt hat, kriegt von ihm ein Cover-up

Das sind die grossen Leiden der Pornostars

Das sind die grossen Leiden der Pornostars

«Die Videos sind mir ziemlich eingefahren»
sponsored

«Die Videos sind mir ziemlich eingefahren»