Russe tätowiert seine Katze

Katzen und Tattoos sind zwei unserer Lieblingsdinge. Ein russischer Dude kombiniert die beiden Dinge auf asoziale Weise und sticht seinem Nacktbüsi Gangster-Tätowierungen.

Ein Katzenleben ist ein hartes Leben. Als Büsi kannst du zwar viel rumchillen und dich von deinem Katzenmami durchfüttern lassen, aber du bist einem steten Revierkampf mit den Nachbarskatzen ausgeliefert. Ein russischer Tattoo-Künstler verpasste seiner Nacktkatze namens «Demon» jetzt die ultimative Unterstützung im täglichen Kampf um die Herrschaft im Revier: Knasti-Tattoos. Kein Scherz.

Nicht das erste Tattoo für die Katze

Um seiner Sphynx-Katze mit der Tätowiermaschine an die Haut zu gehen, stellte der russische Tätowierer Aleksandr (seinen Nachnamen erfahren wir – zu seinem Glück – nicht) das Büsi mit Schmerzmitteln ruhig. «Ich hoffe, es ist nicht zu schlecht für die Katze», sagt Aleksandr «Daily Mail» zufolge dem russischen Nachrichtenmagazin «NGZT». «Aber es ist ja nicht ihr erstes Tattoo und normalerweise erholt sie sich ziemlich rasch von der Betäubung.»  

Gangster-Tattoos

Während sich das halbe Internet über Tierquälerei beklagt, ist Aleksandr der Meinung, das sei gar kein Problem. «Ich habe kein schlechtes Gewissen dabei. Tätowierte Tiere haben ja Tradition», relativiert er. «Früher stach man Tieren häufig ein Zeichen ihres Besitzers auf die Haut.»

Anstelle einer Nummer oder eines Kennzeichens trägt «Demon» aber Zigaretten, ein Pin-Up-Girl, Schnaps und einen Gefängisturm auf der Haut. Üblicherweise dienen diese Tattoos in Russland zur Identifizierung mit gewissen kriminellen Banden.

Bleibende Schäden durch Betäubung möglich

Eine Tierschutzaktivistin, die im Video von «NGZT» zur Sprache kommt, warnt vor gefährlichen Folgen einer unprofessionellen Betäubung: «Wenn das öfter vorkommt, können bei der Katze bleibende Schäden entstehen.»

Laut verschiedenen Tierstellen in der Schweiz könnte die Tat von Aleksandr hierzulande wahrscheinlich als Tierquälerei verurteilt werden – um eine genaue Einschätzung vorzutreffen, müsse man aber die verwendeten Betäubungsmittel kennen.

Unabhängig davon, ob das nun als Tierquälerei bezeichnet werden soll oder nicht, sind wir der Meinung: Aleksandr ist ein Idiot.


Kommentar schreiben

133 Kommentare

Fulla vor 14 Tagen
Die Menschheit isi fengs so schlimm geworden kein Katze würde das uns Menschen machen es isch echt schlimm geworden
1
3
Antwort
Wixxer vor 14 Tagen
Stuck Scheisse du!!
16
8
Antwort
rubi bubi vor 14 Tagen
also ehrlich gesagt finde ich es gar nich so schlimm, verstehe die ganze aufregung nicht ist ja nur eine katze
10
30
Antwort
Antwort von nom vor 14 Tagen
Dir würde ich am liebsten 100 Aloch-Finger geben.
15
5
Antwort
Weisst du, was ein «Pfüderi» ist?

Weisst du, was ein «Pfüderi» ist?

«Helvetismen machen einen Text heimelig»

«Helvetismen machen einen Text heimelig»

Bizarre Urlaubsfotos aus dem zerbombten Syrien

Bizarre Urlaubsfotos aus dem zerbombten Syrien

Die Diddl-Maus lebt wieder und rockt Instagram

Die Diddl-Maus lebt wieder und rockt Instagram