«Auch Jesus hätte damals Snapchat benutzt»

Amerikanische Nonnen wollen das Wort Gottes mit den modernsten Methoden verbreiten. Auf Snapchat und Instagram geben sie deshalb Einblicke in ihr unkonventionelles Klosterleben.

Peinliche Partyexzesse in der Stammkneipe, der fettige Döner von gestern Abend oder der faule Sonntag, der im Bett mit Netflix und Lover verbracht wird – all das und weitere private Alltagsmomente halten viele von uns in ihren Instagram- und Snapchat-Stories fest.

Und auch, wenn die Kardashians als die ultimativen «Snapchat-Sisters» schlechthin gelten, gibt es noch andere Schwestern, die die sozialen Medien für sich entdeckt haben: «Die Töchter des St. Paul», eine internationale Ordensgemeinschaft internetliebender Katholischer Nonnen, die unter dem Hashtag #MediaNuns posten. Sie nutzen die Plattformen, um Interessierten ihren Alltag näherzubringen und die Botschaft der Bibel in moderner Art und Weise zu verbreiten.

Auch Jesus hätte damals Snapchat benutzt

«Ich bin eine strenggläubige Schwester und weil es nicht so viele von uns auf Snapchat gibt, fand ich die Idee cool, Leuten einen Einblick in mein religiöses Leben zu geben», sagt die 26-jährige Chelsea Bethany (@srchelsea) im Interview mit «Mashable». Schwester Chelsea sei sich sicher, dass Jesus damals garantiert auch gesnapt hätte.

Klickt man sich so durch die Accounts der Media-Nonnen, sieht man unter anderem, was sonst nur hinter geschlossenen Klostertüren passiert: Schwestern, die die Bibel studieren, überfilterte Selfies, das gemeinsame Mittagessen, die Gebetszeit und ab und an eben auch «Worte der Ermutigung», wie Chelsea ihre bunten, gekritzelten Reminder an ihre Follower nennt.

«Viele verhalten sich sehr negativ»

Natürlich reagiert nicht jeder positiv auf die Snap-Stories: «Viele verhalten sich unglaublich negativ – aber das ist zu erwarten», meint die 36-jährige Schwester Theresa Aletheia (@pursuedbytruth), die auch im Kloster lebt, im Interview. «Andere wiederum bitten mich, ihnen Gebete zu senden.»

Ob uns Snapchat-famous Nonnen allerdings zum Glauben bekehren können, bleibt fraglich. Für die eine oder den anderen pustet dieses neue Konzept vielleicht den Staub von der Bibel. Alle anderen dürfen skeptisch bleiben. Amen.


Kommentar schreiben

8 Kommentare

Zombie vor 1 Monat
Sehr geehrte Damen und Herren ich habe mich noch nie zu einem Artikel geäussert, wo sich speziell nur um Religionen gehandelt hatte, weil ich absolut kein Pfarrer oder grossartiger Prediger bin, als Zombie ja sowieso nicht 😃!!!! Das einzige was ich jeden Tag regelmässig predige ist der Feierabend!! Ich habe absolut nichts gegen Geschichten, Die schon über 2000 Jahre alt sind und habe mich dafür sehr interessiert und bin auf den Entschluss gekommen, dass ich niemals etwas gegen Jesus oder Mohamed oder Budda etc gehabt habe, es waren alles Menschen, Die vor uns gelebt haben und trage ein grosser Respekt für Sie!! Was ich aber niemals befürworten konnte ist wenn man darin total übertreibt!!! Bitte erinnert euch, dass einer der prinzipiellen Gründe, weshalb es heute noch auf der Weltkugel Krieg gibt, die Religion eine grosse Schuld mitträgt!! Und solange es Menschen gibt, die öffentlich predigen, so wirds leider auch immer Krieg und Zerstörung geben, weil bei jederer Sache, nicht nur bei der Religion, gibt es immer das Pro und Kontra!! Seit der weisse Mensch jemals auf die Welt kam, so hat Dieser nur immer wortwörtlich Scheisse gebaut!! Er ging gegen andere Völkern los, wo nicht seine Hautfarbe hatten, Er ging gegen Asiaten los, weil Diese andere Augen und Haare hatten, Er ging gegen andere los, Die nicht sein Glauben hatten, Er war und ist immer der Ueberzeugung gewesen, das Macht durch Geld also Materialismus erschaffen werden kann dabei war Ihm nie klar, das Er nicht einmal länger als ein gewöhnlicher Baum ( Bäume leben über 150 Jahre lang wie nix ) leben kann und es war Ihm anscheinend auch nie so richtig bewusst, das wir Menschen ALLLLLEEEEEEEEEEEEEE unter demselben Himmel leben und genau DARUM ist es die Pflicht eines jeden Menschen, sein Mitmensch immer zu pflegen und gern zu haben, versteht das jemand? Ich verstehe das sehr wohl!! Das einzige was für mich persöhnlich seit immer eine wahre Macht über uns hat, ist und bleibt die Natur selber, denn wenn die sauer wird, dann tschüss Mensch!!! Noch nie in der Geschichte des Menschen ist jemals ein Toter nach 1 Woche unter der Erde zu uns Lebenden zurückgekommen und hat uns jemals gesagt, wie es so ist, NIEMALS also bleibe ich die Schöpfung meiner Eltern!!! Als erstes giltet für mich der Glaube an sich selbst, das ist der wichtigste Glaube überhaupt, danach darf jeder sonst noch an das glauben was Er oder Sie auch immer will, solange man nicht anderen dafür beschimpfen geht und nur für sich selbst betet und nicht öffentlich, dann ist das absolut in Ordnung!! Manche denken von mir, das ich villeicht ein Träumer bin, gut ja mag sein aber eines ist klar : Ich bin absolut nicht der Einzige auf der Welt, der sich eine Welt ohne Religion wünscht!!! Liebe Menschen stellt euch vor, wenn alle Menschen Ihr Leben in Frieden leben würden, nichts für das man tötet oder stirbt und auch keine Religion dazu, es ist einfach wenn Ihr es versucht, keine Hölle unter uns sondern nur der Himmel über uns, stellt euch vor wenn alle Menschen das Hier umd Heute leben würden, stellt euch vor, wie alle Menschen Ihr Leben dann in Frieden leben könnten.....!!! Besten Dank für die Aufmerksamkeit, hoch lebe mein Gott John Lennon in meinem Herzen weiter!!!
5
1
Antwort
irgend ein Kenner der Weiber-Szene vor 1 Monat
Ach deshalb wollte einer meiner Cousins einstens : "Nonnerich" werden, ob der Geilen Meitlis all.........
1
0
Antwort
Sea of Tea vor 1 Monat
Katholisch? Leider bin ich offiziell auch immernoch dem Satansorden zugeteilt, aber die beten meist sowieso alles an und folgen allem ausser Jesus
6
22
Antwort
Manuel von Kauffungen vor 1 Monat
Jesus hätte Snapchat nie benutzt, seine Botschaften wären wohl für die Ewigkeit gewesen, hätte es ihn jemals gegeben.
6
18
Antwort
Er ist der russische BDSM-Puppen-König

Er ist der russische BDSM-Puppen-König

Hört auf, fremde Haare anzugrabschen

Hört auf, fremde Haare anzugrabschen

«Ich spuckte mein Essen heimlich in die Serviette»

«Ich spuckte mein Essen heimlich in die Serviette»

Video
Aus der chinesischen Provinz zum It-Girl

Aus der chinesischen Provinz zum It-Girl