Er kämpft gegen Mädchen und die Welt hasst ihn dafür

Ein transidenter Junge gewinnt in Dallas die Wrestlingmeisterschaft seiner High School – erntet aber nur Buhrufe. Denn der Teenie kämpft in der Kategorie der Mädchen mit. Ein Absurdium, das in Amerika weit verbreitet ist.

Mack Beggs gewann gerade die Wrestling-Schulmeisterschaft seiner High School in Dallas, Texas. Eigentlich ein Grund zur Freude. Allerdings entschied Mack die Kategorie der Mädchen für sich und nicht – wie man jetzt so erwarten würde – in der Kategorie der Jungs.

Wieso dies alles? Dem Teenager wurde bei Geburt das weibliche Geschlecht zugewiesen, er identifiziert sich aber mit dem männlichen. Darum befindet sich der 17-Jährige gerade in einer Hormontherapie, um endlich auch äusserlich als Mann zu leben. Was man ihm inzwischen auch ansieht.

Amerikas Kuddelmuddel

Doch trotzdem muss der Bursche mit Mädchen in den Ring steigen. Schuld daran ist die Gesetzeslage in Texas. Laut der Organisation «University Interscholastic League», die Richtlinien für den High-School-Sport in Texas festlegt, zählt das Geschlecht, das auf der Geburtsurkunde steht. Folglich landet Mack in der Girls-Kategorie.

Gesetzlich befindet sich Amerika bezüglich Transgenderfragen generell in einem juristischen Kuddelmuddel. Am 22. Februar 2017 hat die US-Regierung von Präsident Donald Trump die Freizügigkeit für Transgender-Menschen rückgängig gemacht. Nun müssen Transmenschen an Schulen und Universitäten wieder Umkleidekabinen und WCs gebrauchen, die auch ihrem Geburtsgeschlecht entsprechen. Ein Rückschritt.

Dopingvorwürfe wegen Testosteron

Auch was den Sport für Transpersonen betrifft, ist sich Amerika uneinig: In lediglich 16 der 50  Staaten dürfen Transmenschen gegen das Geschlecht, mit dem sie sich identifizieren, antreten. Im Rest des Landes herrschen individuelle Gesetze – so auch in Texas.

So muss sich Mack während seiner Kämpfe Buhrufe und Beleidigungen anhören – und das pausenlos. Sein Sieg an der Schulmeisterschaft wird ihm missgönnt, auch seine Testosteroneinnahme kritisiert. Dass die Dosierung der Hormone im erlaubten Bereich der Wettbewerbsregelungen liegt, ist egal. Biologisch gesehen sind Männer stärker als Frauen und Testosteron gilt als Dopingmittel, das den Muskelwachstum erhöht. Was beim Wrestling durchaus eine Rolle spielen kann.

«Dieses Kind hat einfach Talent!»

Die Mutter einer Konkurrentin wetterte erst kürzlich bei der Washington Post gegen den Jungen: «Sie schummelt. Es ist nicht das Gleiche. Es wird niemals das Gleiche sein.» Ist es wirklich nicht das Gleiche? Darüber streitet sich gerade die Internetgemeinde.

So schreibt ein User bei Facebook etwa: «Er gewann nur, weil er Testosteron spritzt. Das nannte man mal Doping! Mir tun die hart trainierenden Mädchen leid.» Ein anderer User findet: «Er oder sie gewann nur, weil er dopt. Das ist ein unfairer Vorteil.» Doch es gibt auch Stimmen, die den Sportler unterstützen: «Testosteron verbessert nicht dein Training oder deine Skills. Öffnet eure Augen, dieses Kind hat einfach Talent!»

So lange Mack also nicht mit dem Wrestling aufhört, muss er wohl oder übel solche Hasskommentare über sich ergehen lassen. Denn so schnell wird sich an dem Gesetz nichts ändern. Allerdings könnte Mack sein Geschlecht auf der Geburtsurkunde mithilfe eines Richters ändern. Ob er das macht, steht noch aus. Klar ist aber, dass der Amerikaner seine Leidenschaft nicht wegen einer absurden Gesetzeslage aufgeben wird. So steht auch auf seiner Facebookseite: «Wrestling ist mein Leben!»


Kommentar schreiben

255 Kommentare

Hayvan vor 3 Monate
Meine fresse, Was für Probleme die Leute doch haben. WIESOO kann man nicht akzeptieren was man ist. Gott hat uns so erschaffen. Hab keinen verfi.... Löwen gesehen der gern eine Eule wäre oder ihr schon Leute???? Nur die dummste Schöpfung von Gott, die Menschen kommen auf so kackbolzen ideen von wegen im flaschen Körper......
33
76
Antwort
Antwort von Leorin vor 3 Monate
wow.....dann hattest du wohl glück im richtigen körper zu sein. du wirst das nie verstehen können weil du dich sowas nicht stellen musst und kannst es somit auch nie nachvollziehen wie es ist. WIESOO gibt es menschen die einfach nicht akzeptieren können, dass es halt dinge gibt die so sind wie sie sind. Und zu deinem tierbeispiel. Es ist schon oft vorgekommen das sich tiere für etwas anderes halten (ein anderes tier) als sie eigentlich sind.
29
18
Antwort
Antwort von Mike vor 3 Monate
Er wurde zu seinem geschlecht gezwungen, er suchte es sich nicht aus.
20
11
Antwort
Antwort von Rufi vor 3 Monate
Wieso denkt ihr dass man sich das geschlecht aussuchen könne? Ist so weil ist so und bleibt so weil war schon immer so
8
9
Antwort
Justin Bieber arbeitet jetzt auf dem Feld

Justin Bieber arbeitet jetzt auf dem Feld

Worüber lügen wir in sozialen Medien?

Worüber lügen wir in sozialen Medien?

Getraust du dich in diesen gespenstischen Wasserpark?

Getraust du dich in diesen gespenstischen Wasserpark?

Die widerlichste Fussmassage aller Zeiten

Die widerlichste Fussmassage aller Zeiten