«Ich kann auch ohne Genitalien leben»

Ein Amerikaner hat über 50'000 Franken für kosmetische Eingriffe ausgegeben. Um seinem Ziel, wie ein geschlechtsneutrales Wesen auszusehen, näher zu kommen, will er sich demnächst seine Genitalien entfernen lassen.

Kleinere (oder auch mal grössere) Schönheitseingriffe – Absaugen, Aufspritzen, Füllen, Vergrössern, Transplantieren – gehören mittlerweile fast zum Alltag. Zumindest wird kaum noch jemand wegen gemachter Brüste oder einer Nasenkorrektur schräg angeschaut. Und so soll es auch sein. Schliesslich entscheiden wir selbst über unsere Körper und unser Aussehen.

Hauptsache, wir fühlen uns wohl. Egal, ob züchtig, brav und gottesfürchtig volltätowiert, mit gespaltener Zunge und Teufelshörnen oder wie ein Wesen aus einer anderer Welt – wie etwa Vinny Ohh, ein Youtuber und Make-up-Artist aus Los Angeles.

Durch Botox im seelischen Einklang

Mehr als 110 Eingriffe hat der 22-Jährige schon über sich ergehen lassen, um seinem grossen Lebensziel einen Schritt näher zu kommen: «Ich will ein geschlechtsloses Alien sein», verrät er im Interview mit «Daily Mail». «Ich will, dass mein Äusseres das reflektiert, wie ich mich innerlich fühle.»

Er fühle sich weder als Mann noch als Frau, sondern als eine Art Hybrid-Wesen. Um sein Aussehen mit seinem Inneren in Einklang zu bringen, wandte sich Vinny bereits vor fünf Jahren – also mit gerade mal 17 – an seine Beauty-Docs des Vertrauens. Heute hat er bereits mehrere Nasenkorrekturen, Laser-Haarentfernungen und Botox-Behandlungen hinter sind, genau wie unzählige Lippenvergrösserungen und Wangen- und Augenbrauenknochen-OPs.

Pimmel und Nippel müssen weg

Der teure Spass kostete den jungen Amerikaner bisher umgerechnet gut 50'000 Franken – und dabei soll es noch lange nicht bleiben. «Ich will nicht, dass Leute glauben, ich würde eine Frau sein wollen. Ich bin weder männlich, noch weiblich», stellt er klar. «Ich kann ohne Genitalien leben – wozu brauche ich überhaupt einen Penis oder eine Vagina?»

Folgerichtig spart Vinnie schon für den Feinschliff: Pimmel, Hoden, Nippel und Bauchnabel müssen weg, um endgültig alles Menschliche abzulegen. Diese Eingriffe kosten allerdings ein kleines Vermögen. Rund 160'000 Franken muss das nebenberufliche Model noch berappen, damit sein sehnlichster Wunsch in Erfüllung gehen kann. Wir drücken die Daumen!


Kommentar schreiben

199 Kommentare

thedopeshow vor 10 Tagen
Sieht aus Marilyn Manson.
0
0
Antwort
Prof. Unrat vor 11 Tagen
Der würde doch zu dieser Tamara Fumicino, Fumicello oder so (il fumo = der Rauch, Ital.) passen!
2
0
Antwort
Marc vor 11 Tagen
Bei dem ganzen Geschlechts und Identitäts Chaos in der USA. Muss ich mir die Frage stellen ob wenn es sich als geschlechtsneutrales Alien betrachtet und wir das auch tuen sollen, gelten dann die Menschenrechte noch für diese Wesen?
5
3
Antwort
Gregor vor 11 Tagen
Die armen Aliens. Ihnen zu unterstellen sie würden so aussehen finde ich gemein, die haben auch Gefühle
18
0
Antwort
Eltern dürfen von ihren Kindern Geld verlangen

Eltern dürfen von ihren Kindern Geld verlangen

Dieser Schmuddel-Mitbewohner ist Tausende Franken wert

Dieser Schmuddel-Mitbewohner ist Tausende Franken wert

Dieses Mini-Haus ist unbewohnbar

Dieses Mini-Haus ist unbewohnbar

Papa, du bist ein schlechter Mensch

Papa, du bist ein schlechter Mensch