Ein einziger Biss ist 25‘000 Franken wert

Um das Image von Hühnerprodukten bei Burger King aufzupolieren, liess man sich eine besondere Marketing-Strategie einfallen: Die Burger-Kette lockt mit 25‘000 Franken, wenn man in einen Crispy-Chicken-Burger beisst.

 


Poulet-Produkte haben es schwer, bei Burger King an den Kunden gebracht zu werden, da die Gäste hauptsächlich gegrilltes Rind aufgetischt bekommen möchten.

Um das Huhn bei Burger King zu etablieren, hat sich das Management für einen verlockenden Schritt entschieden, der vielleicht sogar auch geldgeile Vegetarier zum Umdenken bewegt.

Auswertung durch eine Jury

Der britische Geschäftsführer von Burger King, Alasdair Murdoch, ruft nun alle Briten in einem Video dazu auf, einen Crispy-Chicken-Burger zu kaufen und sich beim Hineinbeissen zu filmen.

Das fertige Werk sollte auf Facebook, Instagram oder Twitter publiziert und mit dem Hashtag #BK20bite versehen werden, davon wertet dann eine Jury den Gewinner aus.

Attraktives Fastfood durch Geld

Wer den besten Filmbeitrag produziert, gewinnt 20‘000 Pfund (umgerechnet 25‘000 Franken). Um am Gewinnspiel teilzunehmen, muss man volljährig sein und den Wohnsitz im United Kingdom haben.
Mit diesem Aufruf und dem damit verbundenem lukrativen Anreiz lassen sich in England bestimmt ein paar mehr Konsumenten für die Chicken-Produkte finden.

Ob das Hühnchen-Angebot der Fast-Food-Kette dadurch attraktiver werden wird, steht bisweilen noch in den Sternen. Wir warten ab, lehnen uns zurück und gönnen uns derweil ein paar der Contest-Videos.


Kommentar schreiben

7 Kommentare

hoi vor 3 Monate
ich würds machen
0
0
Antwort
Erika winkler vor 3 Monate
Fleisch essen ist nicht mehr zeitgemäss. Das merken zum glück immer mehr menschen, denen unser planeten wichtig ist. Mit jedem biss fleisch essen wir uns zugrunde. Die wirtschaft hat noch nicht verstanden von wo der wind weht und investiert in solchen stupider werbung.
10
71
Antwort
Steven 135 vor 3 Monate
25‘000 Franken sind gut eingesetztes Geld, wenn man, dank gratis Werbung in eure (und sonst welche) Zeitung schafft... Ausgenommen natürlich, wenn es eine versteckte Werbekampagne geht und ihr eure Leser für dumm verkauft... das hingegen würde ich weniger fair finden... Ganz nebenbei wünsche ich allen einen guten die sich schon zukünftig freuen, in ein Chicken Bürger zu beissen, der bestimmt die minimalen Anforderungen der Tierhaltung genügen..
5
6
Antwort
Würg&Kotz vor 3 Monate
Und was krieg ich, wenn ich den ganzen Fras wieder in die Packung zurückkotze und mich dabei filme?
21
33
Antwort
640'000 Dollar für einen Käse-Drucker

640'000 Dollar für einen Käse-Drucker

video
PewDiePie macht Werbung für Neo-Nazi

PewDiePie macht Werbung für Neo-Nazi

video
Youtuberin geht mit Make-up-Fail viral

Youtuberin geht mit Make-up-Fail viral

video
Werden spontane Tattoos bald verboten?

Werden spontane Tattoos bald verboten?