«Sehe kein Problem bei diesen N****schnitten»

Der Name eines Aargauer Süssgebäcks spaltet die Gemüter. Einige sehen schlicht und einfach Rassismus, andere verfechten Traditionen und sind genervt von politischer Korrektheit.

In der Aargauer 300-Seelen-Gemeinde Mandach gehört ein bestimmtes Dessert zu den typisch traditionellen Spezialitäten. Eine Süssspeise, bestehend aus dunklem Biskuit-Teig, einer Schicht Vanille-Crème und einer Schokoladenglasur. So weit, so harmlos. Und doch löste eben diese Leckerei unter einem Artikel auf 20 Minuten Tilllate eine angeregte Diskussion aus. Der Grund? Das Gebäck nennt sich «N****schnitte».

Kein Schimpfwort?

Ein heutzutage politisch mehr als inkorrekter Name, der auf die langjährige Geschichte des Dorfes – das auch einen «Mohren» im Wappen aufzeigt – zurückzuführen ist. Viele der Leser verteidigten den problematischen Namen des traditionellen Gebäcks:

«Neger ist kein Schimpfwort – nur, weil es dem englischen Wort Nigger sehr nahekommt. Es hat nicht dieselbe Geschichte, also entspannt euch wieder und übernehmt nicht jede Debatte aus den USA», echauffiert sich ein Kevin. Tatsächlich wurden zur Zeit des europäischen KolonialismusSchwarzafrikaner auch «Neger» oder «Mohren» genannt.

Der Duden klärt auf

«Sehe überhaupt kein Problem bei Mohrenkopf oder halt diesen Negerschnitten. Diese Wörter gab es schon, bevor die Linken und Über-Gutmenschen angefangen haben, jedes Wort zu beurteilen und auf die Goldwaage zu legen!» und «Scheissegal, das ist ein alter Name. Und wer beleidigt ist, kann sich richtige Probleme suchen», schreiben andere Verfechter der Mandacher Süsspeisen-Tradition.

Der Duden beschreibt den Begriff so: «Die Bezeichnung Neger gilt im öffentlichen Sprachgebrauch als stark diskriminierend und wird deshalb vermieden. Als alternative Bezeichnungen fungieren Farbiger, Farbige sowie Schwarzer, Schwarze. Vermieden werden sollte auch die Zusammensetzungen mit Neger wie Negerkuss. Stattdessen verwendet man besser Schokokuss.»

Tradition hin oder her…

Längst nicht alle Leser sehen das Festhalten an Traditionen so unproblematisch und schliessen sich der Definition im Duden an: «Klar werden die meisten privilegierten Weissen hier keinen Rassismus sehen. Sie haben ja nie wirklich unter Rassismus gelitten», erklärt ein Leser mit dem Pseudonym Justice.

Einige unserer Leser lassen sich auch nicht lumpen und reagieren mit – teils recht kreativen – Alternativ-Namen für die kontroverse Backware. Franky schreibt: «Tradition hin oder her, dieser Ausdruck geht nicht mehr. Da das Wappen des Orts einen dunkelhäutigen Mann zeigt, der anscheinend den Heiligen Mauritius zeigt, schlage ich vor, das Gebäck Mauritiusschnitte zu nennen. Der Bezug auf das Wappen bleibt, die nicht mehr zeitgemässe Bezeichnung verschwindet.»

Es geht aber auch noch einfacher, wie «Augenroll» beweist:«Schokoschnitte...und gut ists.»

Weitere Highlights aus der langen Liste von politisch korrekteren Namen für einen leckeren, süssen Snack gibts oben in der Bildstrecke!
 


Kommentar schreiben

148 Kommentare

Hans Joos vor 27 Tagen
Zigeuner- Schnitzel darf man auch nicht mehr sagen. Neu heisst es jetzt auf der Speisekarte: Fleisch von wandernden Völkern
5
4
Antwort
Blyatman vor 27 Tagen
Auch wenn man N**** schreibt weiss sowieso jeder was gemeint ist. Also warum nicht gleich ausschreiben, es kommt immer auf den Kontext an ob ein Wort beleidigend gemeint ist oder nicht. Auch z.B. das Wort "behindert" kann beleidigend gemeint sein, je nach Kontext. Im Artikel hier ist es rein zum Zwecke der Information und um eine Diskussion einzuleiten, also warum die Pünktchen? Würdet Ihr über die Nazizeit schreiben und mit Bildern darstellen, würdet ihr dann auch die Hakenkreuzfahnen wegzensieren obschon sie historische Realität sind? Blöde Wortklaubereien und Haarspaltereien heutzutage, man kann kaum mehr offen reden ohne dass jedes Wort das man sagt auf die Goldwaage gelegt wird, und ständig läuft man Gefahr dass einem irgend ein -ismus unterstellt sobald man den Mund aufmacht und irgendwas kritisiert oder nur seine Meinung sagt. Ich geh jetzt aufs stille Örtchen um einen mit Migrationshintergrund abzuseilen, Mandela aus Darmstadt befreien, die jamaikanische Bobmannschaft auf den Weg schicken... was ich meine wissen hier alle, aber würde ich es schreiben würde mein Kommentar wohl wegzensiert. Arme Welt, arme Menschen!
7
1
Antwort
Ekeltoni vor 28 Tagen
Kotstulle!!!
10
2
Antwort
Brain Bug vor 28 Tagen
"Neger" kommt vom spanischen "Negro" und das heisst "Schwarzer". Die Bezeichnung "Schwarzer" gilt in der deutschen Sprache als nicht rassistisch. Wie bescheuert muss man also sein, um ein harmloses Leihwort einer anderen Sprache in unserer Sprache als rassistisch zu bezeichnen? "Nigger" ist ein amerikanisches Schimpfwort für Schwarze. Es ist eine Ableitung von Digger (Gräber) mit welchem im 19. Jahrhundert gewisse kalifornische Indianerstämme verächtlich beschimpft wurden. Leuchtet das nun endlich jedem ein???
59
13
Antwort
video
Die ganze Welt bewirft Hunde mit Käsescheiben

Die ganze Welt bewirft Hunde mit Käsescheiben

Ich habe für Geld meine Socken und Würde verkauft

Ich habe für Geld meine Socken und Würde verkauft

video
Das ist die hässlichste Katze der Welt

Das ist die hässlichste Katze der Welt

video
Russe kauft iPhone mit Badewanne voller Münz

Russe kauft iPhone mit Badewanne voller Münz