Dieser Insta-Account zeigt unzensiert Geburten

Rund 40'000 Fans feiern die Posts der selbsternannten «Geburts-Influencerin» Flor Cruz. Auf Instagram zeigt sie explizite Nahaufnahmen von verschiedenen Entbindungs-Arten.

Geburten in Film und Fernsehen laufen so gut wie immer nach dem fast gleichen, ziemlich inszenierten Muster ab. Da ist es fast egal, ob es sich um eine familienfreundliche Seifenoper, einen Hollywood-Blockbuster oder um eine halbwegs seriöse Wissenschaftssendung handelt.

Ein strategisch platziertes Tuch oder – wenn es ganz gewagt sein soll – eine clevere Kameraeinstellung, die mehr verbirgt als preisgibt. Ein bisschen Atmen, schmerzvoll verzogene Gesichter und schon ist alles vorbei. Meistens liegt in der nächsten ein sauberes, glücklich schlummerndes Kind auf der stolzgeschwellten und in Textilien gehüllten Mutterbrust.

Was macht eine Doula?


Dass das Wunder einer Geburt nicht ganz so steril und unter strikter Einhaltung aller Regeln des öffentlich-rechtlichen Vorabendprogramms abläuft, will Flor Cruz zeigen. Die Kalifornierin verdient als sogenannte Doula – also als Betreuerin und Helferin vor, während und nach der Geburt – ihr Geld. Nebenbei ist sie die erste (und wahrscheinlich einzige, weil selbsternannte) «Geburts-Influencerin».

Alleine auf Instagram hat die vierfache Mutter fast 40'000 Abonennten, die sich auf ihrem Kanal «Badassmotherbirther» neues Wissen aneignen. Flor postet nämlich in regelmässigen Abständen Bilder und Clips von natürlichen, ungeschönten und vor allem unzensierten Entbindungen.

Geburten sind gar nicht so schlimm


Unter anderem zeigt die Amerikanerin unkomplizierte Hausgeburten, entspannte Wasserentbindungen, Geburten in freier Natur aber auch aufwändige Entbindungen, in denen das Baby etwa wegen seiner schwierigen Position im Mutterleib erst nach einem kleinen Kampf das Licht der Welt erblickt.

«Bei Geburten haben wir oft die Tendenz, Dinge zu erschweren, anstatt sie zu vereinfachen. Wir gehen davon aus, dass Perfektion und Rafinesse zu besseren Ergebnissen führen. Das ist aber nicht so», ist sich die Doula sicher. «Wir befürchten Chaos und um dieses Chaos zu vermeiden, verkomplizieren wir den Prozess durch unnötige Zusätze und Sorgen. Das führt dazu, dass das Gebären oft schwieriger ist, als es sein müsste.»

Unverfälscht und unzensiert


Auf ihren sozialen Kanälen will die Profi-Geburtsunterstützerin – die vor einigen Wochen für internationale Diskussionen sorgte, als sie den Begriff für Kaiserschnitt (engl: C-Section) in «Bauchgeburt» ändern lassen wollte – durch ehrliche Bilder zeigen, dass es vielleicht nicht schön aussieht, ein Kind zur Welt zu bringen, letztendlich aber in den meisten Fällen halb so schlimm ist und zum Leben nun mal dazugehört.

Das scheinen übrigens nicht nur ihre Fans so zu sehen: Ihr höchst beliebter Kanal besteht seit gut vier Jahren und wurde trotz teilweise ziemlich expliziter Darstellungen noch nicht gelöscht oder zensiert. Erstaunlich – vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass Instagram Nacktheit normalerweise als satanisches Höllenzeug anzusehen scheint.


Kommentar schreiben

61 Kommentare

True vor 3 Monate
Ich finde es okay wenn man so was in der Öffentlichkeit zeigt, es gibt viel viel schlimmeres im Internet zu sehen. Was ich persönlich für viel schlimmer halte, sind die Kommentare hier drin. Wen euch das nicht passt warum schaut ihr euch die Bilder an? Warum müssen Menschen immer alles besser wiesen besser dokumentieren. Überspringt dann doch einfach die Bilder punkt. Und ich finde jede Mutter wo eine Geburt durchgemacht hat ist eine Heldin.
3
0
Antwort
Alfons Baltensberger, Glattbrugg vor 3 Monate
Absolut widerlich! so etwas sollte nicht gezeigt werden, einfach nur widerlich. Und nein, es ist kein Wunder, es ist Biologie, und nein, die Mütter sind definitiv KEINE Helden - Gratulation, du hast auf Verhütung verzichtet und evtl. hat es sofort oder nach ein paar Anläufen geklappt, es ist kein Wunder, keine Superkraft und muss definitiv nicht zelebriert werden, wenn da diese Fleischkartoffeln rausgewürgt werden - pfui!
4
6
Antwort
B l a c k vor 3 Monate
Alles schön und gut. Ich will keinen angreifen. Einen Kind zu haben ist das schönste überhaupt, keine Frage. Aber jetzt die Frage an insta. Wenn eine Frau ihre vagina normal zeigt ist es verboten und wird direkt gesperrt. Aber bei ner geburt wenn sie komplett nackt da liegt und aus ihr ein Kind rauskommt ist es völlig okay? Ich verstehe es nur nicht, soll kein hate sein.
2
3
Antwort
Ekeltoni vor 3 Monate
Zu bild eins: warum hat die noch so eine wampe🤔? Das kind ist ja schon fast ganz raus. Da sollte der bauch halb so klein sein. Weil ja nur noch die hälfte von dem kind drin ist, das vorher den bauch aufgebläht hat?!!
6
3
Antwort
«Zürich hat den teuersten Müllsack der Welt»

«Zürich hat den teuersten Müllsack der Welt»

«Ich musste meinem Vater Pornoseiten erklären»

«Ich musste meinem Vater Pornoseiten erklären»

video
Gratis Tattoos für Menschen mit Handicap

Gratis Tattoos für Menschen mit Handicap

video
Die extravaganteste Künstlerin der Schweiz

Die extravaganteste Künstlerin der Schweiz