«Blut stört weniger als Busen und Schamhaare»

Eine 22-jährige Fotografin entführt uns in eine düstere Welt voller Blut, Erotik und Macht. Was ihre Werke mit Depressionen und Zensur zu tun haben, erzählt sie uns im Interview.