Youtuber lockt hunderte Demonstranten in Kuhkaff

Barrikaden, Brandstiftung und Internet-Memes: Eine Demonstration gegen den Youtuber «Drachenlord» in Deutschland eskalierte.

Rainer Winkler ist eine der umstrittensten Figuren der deutschen Youtube-Szene. Unter dem Namen «Drachenlord» stellt der 29-Jährige seit rund sieben Jahren Videos ins Netz. Seine Themen: Metal-Musik, Games und sein Leben im Internet. Dank ziemlich schräger Aussagen («Ein Holocaust wäre auch mal wieder eine richtig nice Sache») und seinem konstanten Provozieren der restlichen Szene tobt seit Jahren ein Kleinkrieg: Zwischen dem Lord und seinen Hatern.

Dieser Krieg spielt sich derweil nicht nur im Netz ab. Nachdem der Youtuber 2015 seine Privatadresse – er wohnt im 40-Seelen-Dorf Emskirchen in Mittelfranken – veröffentlichte, um einen Streit «persönlich zu klären», besuchten ihn wöchentlich Teens aus ganz Deutschland, bewarfen die «Drachenschanze», wie er sein Haus nennt, mit Eiern, schlugen Scheiben ein und ab und an kam ein Fan vorbei, um ihm Merchandise abzukaufen. Doch diese Woche eskalierte die Lage.

Versammlungsverbot

Unbekannte riefen zu einer grossangelegten Demo vor seinem Haus auf, Zehntausende sagten auf Facebook zu, die Polizei erliess ein Versammlungsverbot und der Lord pimpte die improvisierten Barrikaden um sein Haus auf die nächste Sicherheitsstufe. Was folgte, war das wohl Absurdeste, das die deutschsprachige Youtube-Community je erlebt hat.

Rund 800 Leute fanden sich in Emskirchen ein. «Die Schanze muss brennen», skandierten einige, andere hielten mit der Kamera auf den Drachenlord, der mehrfach in seine altbekannten Wutausbrüche verfiel und Morddrohungen von der Schanze schrie. Die Polizei sprach rund 300 Platzverweise aus und die mehrheitlich ältere Bevölkerung des Dorfes erzählte deutschen Medien, wie absurd dieses Internet doch sei.

Alles nur für die Memes

Was hier genau geschehen ist, lässt sich nur schwierig fassen. Der Drachenlord ist bereits seit Jahren Opfer von Cybermobbing, fühlt sich aber auch verdammt wohl in der Rolle. Und anonyme Aufrufe zu vergleichbaren Aktionen finden sich im Internet zuhauf. Wie ernst diese gemeint sind, dürften in vielen Fällen nicht Mal die Initianten selbst wissen. Denn um was es hier im Kern geht, sind Memes.

Man hasst den Typen, weil ihn das Internet hasst. Man skandiert «Danke, Merkel!», nicht weil man die Kanzlerin für die Gameplay-Videos des Drachen verantwortlich macht, sondern weil es witzig ist. Social-Media-Memes und –Charaktere schwappen mehr und mehr ins echte Leben über – man denke auch an das Tohuwabohu rund um die «Rick & Morty»-Sauce vor ein paar Monaten.

Ganz ehrlich: Bei solchem Zeug machen wir uns ein bisschen Sorge um den Zustand der Welt und wünschen uns die guten, alten Zeiten zurück. Beispielsweise den Sommer, in dem alle «Pokémon Go» spielten. Hach, good times.


Kommentar schreiben

55 Kommentare

Mädel vor 3 Monate
Gefundenes Fressen für die Medien. Gleich dem Mob der mit Mistgabeln durch Altschauerberg rannte, springen die Medien auf den Mobbingzug auf. Ungeprüft und ohne weitere Hintergründe werden auf Kosten eines (hilfsbedürftigen) Mannes Clicks generiert. Schnell schnell, Clicks Clicks vor Qualität. "Dank ziemlich schräger Aussagen («Ein Holocaust wäre auch mal wieder eine richtig nice Sache») und seinem konstanten Provozieren der restlichen Szene tobt seit Jahren ein Kleinkrieg" Diese Aussage (dessen Wertung und Einordnung) ist ein Lügenkonstrukt der Haterszene. Die Medien haben das ungeprüft übernommen, ob der Ungläubigkeit über eine ganz ganz einfache Tatsache: Ein Mensch wird gehasst und gemobbt und gejagt, weil er so ist wie es andere nicht mögen. Diese Lüge muss herhalten, damit irgendwer auch nur im geringsten nachvollziehen kann wieso jemand grundlos gehasst wird. Schaut man sich nicht nur den einen kleinen Ausschnit des Videos indem er vom "Holocaust" redet sondern das ganze Video an, dann merkt man zwei Sachen: 1. Der Typ hat keine Ahnung wovon er redet, ihm fehlt schlicht und einfach Bildung. 2. Nach gefühlten Tausend schwachsinnigen Fragen die er von seinen Hatern bekommen hat, reagiert Herr Winkler sarkastisch, ironisch. Nicht wissend, dass Ironie und Sarkasmus nicht immer angebracht ist. Und selbst wenn er diese eine Aussage so gesagt und gemeint hat wie es hier zitiert wurde, das rechtfertigt noch lange keinen Mob von Hunderten die ihre Scheiße durch die Straßen tragen, noch lange keine Grabschändung seines verstorbenen Vaters (auch eine Lüge, es wird behauptet sein Vater wäre in der SS gewesen), keine Steinwürfe durch Fenster, keinen Hausfriedensbruch, keine Todeswünsche und keinen Fake Großalarmeinsatz der Feuerwehr und so weiter und so weiter! Übrigens, man provoziert nicht, man lässt sich provozieren. Die Schuld an den Aufregern, am Kopf auf den Tisch hauen und am hohen Puls liegt nicht beim Youtuber, sondern beim Zuschauer. Der Zuschauer lässt sich provozieren, weil er dumm ist. Die Reaktionen der Hater zeigen ihren psychischen Zustand auf. Wenn irgendwer etwas strafbares macht dann sollen Gerichte darüber entscheiden. Derjenige der sich für moralisch hält und seine Aktionen mit Moral legitimiert (die Hater verstehen sich ja als Gralshüter der Moral und des Anstands) und meint deshalb durch die Straßen zu wüten, derjenige soll sich im tiefsten Loch verstecken. Moralisch und Anständig ist es nämlich schlicht und einfach eine Anzeige aufzugeben. Achja, genügend Leute aus der Haterszene sind selbst rechts einzuordnen, haben selbst "schräge Aussagen". Die hochgelobten Gralshüter der Moral und des Anstands sind selbst diejenigen die unmoralisch und unanständig sind.
4
3
Antwort
Antwort von M.z vor 2 Monate
Wow.... endlich mal einer der es versteht... Icv bin drauf und dran da mal aufzukreuzen und die Haider mit nem Paintball marker zu verscheuchen... absolut unmenschlich, ich wünsche denen alles schlechte und hoffe das es 10 mal schlimmer zurück kommt...
0
1
Antwort
cph4 vor 3 Monate
Internet ist zu 80% doof! Ebenso: 80% der Menschheit besteht aus Idioten, Vollidioten, Dummschnorrer, arroganten Ärschen, Kriegstreibern, Dieben, Mördern, Menschenverachter, Vergewaltiger, Massenmörder, Religionsspinner, Besserwisser, Geld- und Machtgierigen "alles an sich reissenden" Unmenschen, Leute die wegschauen und Unrecht tollerieren, Wählern die keine Ahnung davon haben WEN sie wirklich gewählt haben, ... usw..usw... . Eines Tages werden sie sich wieder fast alle gegenseitig umbringen.
6
4
Antwort
Bi-Gott vor 3 Monate
Wenn der Mainstream an Rainer dran ist,geht doch die Rumba etzadla ab! Is bei den Ludolffs nich grad ein Platz frei gewordne?
6
1
Antwort
video
«Ich möchte dem Waffen-Thema das Böse nehmen»

«Ich möchte dem Waffen-Thema das Böse nehmen»

video
Er kreiert Monster für die grössten Blockbuster

Er kreiert Monster für die grössten Blockbuster

Ein ganzes Buch voller Sexmaschinen

Ein ganzes Buch voller Sexmaschinen

«Ich bin weiss und habe nie etwas anderes behauptet»

«Ich bin weiss und habe nie etwas anderes behauptet»