Youtuber fordern zum Schummeln auf

Youtube-Stars preisen auf ihren Videos eine Website an, die Jugendliche zum Schummeln animiert. «Nerds» würden Arbeiten für Schüler schreiben, die zu faul für die Hausaufgaben sind.

Schon klar, wir zücken auch lieber das Handy als die Ufzgi zu erledigen, wenn uns mal wieder eine Welle von Langeweile entgegenschwappt. Um uns von jeglichen schulischen Verpflichtungen zu befreien, promoten unzählige Youtuber darum gerade die Website «EduBirdie», auf der anonyme Schreiberlinge unsere Aufsätze schreiben.

Aufgedeckt hat die Youtube-Betrugs-Aktion für fremdgefertigte Hausaufgaben der britische Nachrichtensender BBC. Und die Recherche zeigt: Über 250 Sternchen des Video-Portals kassieren Geld dafür, Kinder und junge Erwachsene zum Spicken zu ermutigen – das sind ganze 1400 Videos mit insgesamt 700 Millionen Aufrufen. Keine schlechte Reichweite für das ukrainische Unternehmen.

Professionelle Nerds erledigen die Arbeit

Ab 18 Franken kriegen arbeitsfaule Schüler, die in ihrer Freizeit lieber gamen oder sich Schminktipps von ihren Make-up-Göttern holen, eine A4-Seite von fachmännischen Ghostwritern geschrieben. Und das ohne dem Lehrer am Abgabetermin ein Plagiat in die Hand zu drücken. Schliesslich seien «professionelle Nerds» am Werk, die die Essays selber verfassen, wie die Youtuber immer wieder enthusiastisch in die Kameras quatschen. Darum «soll niemand seine Zeit damit verschwenden, Aufsätze zu schreiben». Auch Adam Saleh mit fast vier Millionen Abonnenten promotete die Ghostwriter-Website, entfernte die Werbung aber schnell, als Kritik laut wurde. Moll, tolle Vorbilder seid ihr, liebe Youtube-Helden.

Klar, dass nicht alle genauso erfreut sind ob der Aktion wie die Youtuber, die dafür Kohle aufs Konto bekommen: «Es ist widerlich, wie solche Organisationen junge Menschen ausbeuten und sie dazu bringt für sowas zu werben, das ist nicht ethisch», erzählt Shakira Martin, Präsidentin des Studentenverbandes des Vereinigten Königreichs, der BBC. Vor allem wenn man bedenkt, dass auch gerade mal zwölfjährige Youtuber «EduBirdie» promoten, die wohl in ihrer bisherigen schulischen Karriere selbst kaum mehr als einen einseitigen Text verfasst haben.

Hier wollen wir darum mal raschen anmerken: Auch wenn das Angebot durchaus verlockend klingt, müssen wir uns manchmal halt doch in den Hinter kneifen und hart arbeiten.

Ab 00:58 seht ihr hier, wie die Youtuber für die Website werben:


Kommentar schreiben

3 Kommentare

Dachs vor 4 Monate
Wer macht denn heute noch etwas selbst? Die grossen Bosse lassen sich von Unternehmensberater beraten, die PR-Abteilung macht die Werbung, die Publi-Reportage schreiben Firmen, der Vermögende lässt sein Geld für sich arbeiten... Warum sollen Schüler diese Prinzip nicht auch nutzen? Warum soll das bei Schülern unethisch sein, was die Erwachsenen ihnen überall vormachen?
0
2
Antwort
Tech Nerd vor 4 Monate
Super, Video gleich mitverlinken! Damit jede(r), der sich davon selber ein Bild machen will, den kritisierten YouTubern Geld in die Tasche spült. Klick = View = Werbeeinnahme
4
1
Antwort
Antwort von Klick=View=Profit!? vor 4 Monate
Echt? Wow ich habe gerade einem Youtubern 20rp geschenkt!.
1
0
Antwort
Japaner lassen sich von Manga-Girls massieren

Japaner lassen sich von Manga-Girls massieren

video
Wir stellen uns unseren kulinarischen Albträumen

Wir stellen uns unseren kulinarischen Albträumen

«Ich verurteile keine Eltern, die Ohrfeigen verteilen»

«Ich verurteile keine Eltern, die Ohrfeigen verteilen»

video
Youtube muss Horrorfilm-Werbung entfernen

Youtube muss Horrorfilm-Werbung entfernen