Teenager verbrennen absichtlich ihre Zungen

Einer der schmerzhaftesten und bizarrsten Hypes das Internets erlebt ein bedenkliches Revival. Bei der Glätteisen-Challenge fügen sich Jugendliche mit voller Absicht stärkste Schmerzen und Verletzungen zu.

Schwer zu erklären, was jemanden dazu bringt, sich freiwillig und vor allem ohne erkennbaren Mehrwert extremen Schmerzen zu unterziehen. Und doch vergeht kaum ein Monat, in dem sich nicht diverse Freaks rund um den Erdball irgendwelchen Challenges stellen, die nicht nur ziemlich dumm sind und verdammt weh tun, sondern vor allem auch zu bleibenden Schäden führen können.

Nach «Highlights» wie er «Chili Pepper Challenge» oder der «Hot Coil Challenge» möchte man meinen, wir hätten von unseren jugendlichen Dummheiten gelernt. Dem ist aber nicht so. Im Gegenteil. Eine der absurdesten und an Dummheit kaum zu übertreffenden Herausforderungen der letzten zwei Jahre, die bereits Ende 2017 kurz in den Untiefen von Twitter und Konsorten ihr Unwesen trieb, ist zurück.

Fast 19 Millionen hörten sie schreien

Und zwar mit voller Härte. Die Rede ist hier von der «Hot Iron Challenge» oder «Hair Straightener Tongue Challenge». Eingedeutscht etwa «Glätteisen-Challenge», bei der die Teilnehmer dazu herausgefordert sind, ihre Zunge zwischen die heissen Keramikplatten eines Haarglätters zu klemmen.

Eines der neueren Videos, von Twitter-Userin @Babygrimey hochgeladen, beweist eindrücklich, wie schmerzhaft der verzweifelte Schrei nach Internet-Fame sein kann: Über 18.5 Millionen Menschen sind Zeuge davon, wie sich die blonde Amerikanerin ihr 220 Grad heisses Keramikbügeleisen auf ihre Zunge drückt. Und danach in markerschütterndes Schmerzgebrüll ausbricht.

Bitte nicht nachmachen!

Wie es sich bei allen viralen Geschichten im Netz so verhält, lassen die Hater nicht lange auf sich warten und fordern mit «Fake News»-Ausrufen ein offizielles Geständnis darüber, dass Videos wie das von Babygrimey nichts als Schauspiel, Lug und Trug seien.

Fast würden wir uns sogar irgendwie darüber freuen – oder zumindest vor Erleichterung entspannt aufatmen – wenn die Zweifler Recht behielten. Doch sprechen eine Vielzahl ähnlicher Clips mit ähnlich schmerz- und famegeilen Nachahmern eine ziemlich deutliche Sprache. Leider.


Kommentar schreiben

88 Kommentare

Wayne vor 24 Tagen
Eine Anklage an das amerikanische Bildungswesen...
1
0
Antwort
DaDave79 vor 25 Tagen
Wer erinnert sich an Jackass?
7
0
Antwort
Antwort von Zombie vor 24 Tagen
Na ich!! Der war gut 😃 😃!!! Untermalt mit coolem Punkrock Sound hehehe glaube es gab auch mal ein Game davon!!! 😃
4
0
Antwort
Carlo vor 25 Tagen
Das chan wükki au nur imne kopf vomne amerikaner gwachse si wil sust chömet normali lüt nöd uf so idiotischi idee wür aber au so dumm werde würdi in amerika ufwachse dene kinder chamer gar nüt vorwerfe sondern meh de bildig vom staat
17
6
Antwort
video
«Ich möchte dem Waffen-Thema das Böse nehmen»

«Ich möchte dem Waffen-Thema das Böse nehmen»

video
Er kreiert Monster für die grössten Blockbuster

Er kreiert Monster für die grössten Blockbuster

Ein ganzes Buch voller Sexmaschinen

Ein ganzes Buch voller Sexmaschinen

«Ich bin weiss und habe nie etwas anderes behauptet»

«Ich bin weiss und habe nie etwas anderes behauptet»