Siebenjährige gewinnt für Zeichnung 30‘000 Franken

Die artistische Meisterleistung einer Primarschülerin beschert ihr ein Stipendium im Wert von 30‘000 Franken. Nicht schlecht, für ein paar herzig hingekritzelte Dinosaurier.

Wir sind etwas neidisch. Und zwar auf eine Siebenjährige. Nicht, weil sie sich noch unbeschwert auf dem Spielplatz vergnügen kann oder ihr der Begriff «Haarentfernung» (hoffentlich) noch ein Fremdwort ist. Sondern weil uns Sarah Gomez-Lane in Sachen Kontostand bereits weit voraus ist. Und das nur wegen einer einzigen Zeichnung.

Eine Menge Kohle für ein paar Dinos

Die Primarschülerin aus dem US-Bundesstaat Virginia hat mit ihrem künstlerischen Meisterwerk, auf dem sich Dinosaurier und Werkzeuge zum Wort «Google» formieren, den alljährlich stattfindenden Wettbewerb «Doodle 4 Google» für sich entscheiden können. Und ein Stipendium für fast 30‘000 Franken abgestaubt.

Im Rahmen des Wettbewerbs wollte Google von Kindergärtnern und Schülern im Alter von fünf bis 18 Jahren wissen, was sie inspiriert. Sarahs Antwort darauf: «Auf meinem Doodle habe ich meinen Lieblings-Dinosaurier gemalt. Dinosaurier inspirieren mich und ermutigen mich, mehr zu lernen, um einmal Paläontologin zu werden.» Die eingesandten Zeichnungen der angehenden Kunstschaffenden wurden anschliessend nach ihrem künstlerischen Wert, der Kreativität und der Wiedergabe des Themas innerhalb jedes Staates sowie auf nationaler Ebene bewertet.

Alles wegen eines Stromausfalls

Dank ihrer artistischen Bestleistung und der tiefgründigen Erklärung hinter dem Bild heimste die Siebenjährige nicht nur das tausende Franken schwere Stipendium ein, sondern auch eine 50‘000 Franken-Tech-Ausrüstung für die Schule sowie Ruhm und Ehre, sich gegen 180‘000 Bewerber durchgesetzt zu haben. Wir verneigen uns vor dem kleinen Picasso.

Entstanden ist das Artefakt, das dank den mit Leichtigkeit gezogenen Strichen an frühe Werke von Da Vinci erinnert – Ironie beabsichtigt –, übrigens während eines schneebedingten Stromausfalls im März. Wenn wir unsere Blicke also mal öfters von den Bildschirmen wegzerren könnten, vermehren sich auch auf unserem Konto vielleicht bald die Scheine.


Kommentar schreiben

6 Kommentare

Hannah vor 25 Tagen
Ist der blaue Dino tot oder ist sein Physiotherapeut in den Ferien? Sowas kommt davon, wenn man Kinder zwingt Tiere in Buchstaben zu verwandeln. Hat der Dino nochmal Glück gehabt, gibts kein Z in Google.
1
1
Antwort
Stefan vor 27 Tagen
Super Überschrift des Artikels....
4
0
Antwort
BG vor 27 Tagen
Das hat sie ganz gut gemacht. Sie hat eine Menge Phantasie eingesetzt. Herzlichen Glückwunsch
24
3
Antwort
Antwort von Linda vor 25 Tagen
@BG - Dann kannst du mir vielleicht erklären wieso der letzte Dino wie ein "e" aussehen soll. Ganz ehrlich ich weiss wie "e" aussehen. Ich benutze gerade ein paar davon aber so viel Fantasie kann ich einfach nicht aufbringen, dass aus dem grünen Dino ein "e" wird.
0
1
Antwort
Virale Wurstbrote statt Kunst-Unterricht

Virale Wurstbrote statt Kunst-Unterricht

Japanische Stadt leidet unter Ninja-Mangel

Japanische Stadt leidet unter Ninja-Mangel

video
Dieser Teenager wird der nächste Eminem

Dieser Teenager wird der nächste Eminem

Diese Suppe besteht wirklich aus abgestandener Cola

Diese Suppe besteht wirklich aus abgestandener Cola