Keine Polizei der Welt würde ihm das Sprayen verbieten

Sergio Odeith sprayt keine herkömmlichen Graffiti, sondern wahre Kunstwerke. Und zwar in 3D. Kein Wunder, dass Instagrammer auf der ganzen Welt seine Arbeit mitverfolgen.

Graffiti, die unseren Städten einen Schuss Farbe verpassen, sind ja schön und gut. Aber seien wir mal ehrlich: Wirklich ästhetisch sehen die meisten davon nicht aus. Sergio Odeith wertet mit seinen Wandmalereien den schlechten Ruf der Szene allerdings auf. Nicht nur, weil der 42-jährige Portugiese eine ordentliche Portion Talent abbekommen hat, sondern auch weil er seine Gabe in 3D-Ausführung zum Besten gibt.

225'000 Bewunderer auf Instagram

Odeith, der laut seiner Website schon als Zehnjähriger zum ersten Mal eine Spraydose in der Hand hielt, liess sie offenbar nicht mehr los. Erst als Mittzwanziger widmete er sich aber der Graffiti-Kunst. Zum Glück. Seine 225'000 Instagram-Follower danken es ihm.

In seinen Meisterwerken kombiniert das portugiesische Ausnahmetalent Winkel, Linien und Schattenspiele, um damit eine lebensechte Wirkung zu kreieren. Die Graffiti heimsen ihm darum nicht nur unglaublich viel Lob ein, sondern erlauben es ihm auch, mit ihnen zu interagieren. Kaum verwunderlich, dass der mittlerweile angesehene Künstler weltweit seine Designs ausstellen darf und von Firmen wie Coca Cola und Samsung angeworben wird. Absolut verdient.


Kommentar schreiben

27 Kommentare

DSPY vor 20 Tagen
Wunderschön!
3
0
Antwort
rene vor 20 Tagen
krasse shit!
2
0
Antwort
Bärner vor 21 Tagen
währenddessen in Bern.. ..ein paar Vollhirnis (Teenager mit Matsch zwischen den Ohren) sprayen überall "031" hin und denken sie sind eine megakrasse Gang
19
0
Antwort
Picasso vor 21 Tagen
DAS ist richtige Kunst. Da könnten sich diverse anerkannte Künstler eine grosse Scheibe davon abschneiden. Das sage ich als Kunst-Legende...😉
67
2
Antwort
Dieses Model ist erst Mitte Zwanzig

Dieses Model ist erst Mitte Zwanzig

video
«Ich bringe die Webseite jetzt zur Post»

«Ich bringe die Webseite jetzt zur Post»

video
Würdest du ihm die Haustüre öffnen?

Würdest du ihm die Haustüre öffnen?

video
«14 Jahre Arbeit – einfach weg»

«14 Jahre Arbeit – einfach weg»