Darf man Gott als schwarze Frau malen?

Eine amerikanische Künstlerin rekreiert berühmte Gemälde der Weltgeschichte – und ersetzt dabei alle Figuren durch schwarze Frauen. Das kommt nicht bei jedem Kritiker gut an.

 

Harmonia Rosales ist mit 34 Jahren eine der kontroversesten, lebenden Künstlerinnen der Gegenwart. Und das nicht etwa, weil sie besonders provokante «Performance-Kunst» zeigt, bei der sie ihre Genitalien von fremden Leuten betatschen lässt oder eine neue Farbe erfunden und daraufhin patentieren lassen hat.

Die Aufregung um Rosales' Werke ist viel banaler – falls das überhaupt noch geht – und zugleich ein Spiegel unserer Gesellschaft. Mit ihrer Neuinterpretation von Michelangelos berühmtem Werk «Die Erschaffung Adams» mit Gott, Adam und den Engeln als schwarze Frauen zog sie vor rund einem Jahr nicht nur das Interesse der internationalen Kunstszene auf sich, sondern gleichzeitig auch den Zorn einer ganzer Menge selbsternannter Kunstkritiker und rassistischer Internet-Trolle.

Umgekehrter Rassismus und Morddrohungen

Was könnte denn auch schlimmer, provokanter und blasphemischer sein, als weisse Männer durch farbige Frauen zu ersetzen? Dass die Künstlerin mit ihrem Schaffen zur Diskussion anregen wollte, ist offensichtlich. Mit dem gigantischen Shitstorm, der auf die Verbreitung des Gemäldes in den sozialen Netzwerken folgte, scheint jedoch niemand gerechnet zu haben.

«Wie kannst du es wagen, eines der berühmtesten Werke von Michelangelo zu ruinieren? Du vernichtest es! Es ist eine Schande für sein Vermächtnis», heisst es in den gemässigteren Kommentaren. Andere vermuten umgekehrten Rassismus: «Verwenden von weisser Kunst durch Schwarze = Atemberaubend. Verwenden von schwarzer Kunst durch weisse Menschen = Kulturelle Aneignung und Rassismus. Da stimmt doch etwas nicht!». Natürlich bleiben auch ziemlich unverblümte Fremdenfeindlichkeit und Gewalt- oder sogar Morddrohungen nicht aus.

Kreativität beginnt in der Gebärmutter

Die Künstlerin selbst bleibt gelassen: «Eine Frau ist eine Frau: schwarz, weiss oder in jeder anderen Farbe», sagt Rosales in einem Interview mit «BET». «Man hat uns gelehrt, dass Gott den Menschen nach seinem eigenen Bild erschaffen hat. Aber in der Tat haben wir Gott nach unserem eigenen Bild erschaffen. Gott ist also eine Repräsentation des Ideals, des Göttlichen, der Weisheit und der Liebe und der reinen Schöpferkraft. Seien wir ehrlich: Kreativität beginnt in der Gebärmutter und ist also ein weibliches Attribut.»

Deshalb führt sie auch über ein Jahr nach der grossen Kontroverse um das Bild ihren Stil fort und bleibt ihrer Vision treu: Engel, Heilige, berühmte Werke weltbekannter Meister der Kunstgeschichte neu interpretiert mit starken, schwarzen Frauen im Mittelpunkt. Ihre aktuelle Ausstellung – passend «New World Conciousness» getitelt – präsentiert in der «RJD Gallery» in New York, befasst sich demnach auch mit dieser Thematik.

Die Geschichte neu schreiben

«Ich möchte, dass die Menschen die Geschichte durch eine andere Linse betrachten, was wiederum dazu führen muss, dass wir die Art und Weise ändern, wie wir die Welt sehen. Vielleicht ist es an der Zeit, umzudenken», sinniert die Künstlerin.

Vor weiteren Anfeindungen hat die Chicagoerin mit kubanischen Wurzeln keine Angst: «Solche Bemerkungen bestätigen meinen Standpunkt, dass wir mehr Bilder von Empowerment brauchen. Darum geht es bei der neuen Serie: Um die Stärkung der Unterrepräsentierten und Falschrepräsentierten. Der einzige Weg, einen Unterschied zu machen, ist, diese Charaktere in allen Farbschattierungen zu malen und sich die Geschichte neu zu schreiben.»
 


Kommentar schreiben

157 Kommentare

Selbsternannter Kunstkritiker vor 2 Monate
Ich bin mir nicht sicher ob sie einen Minderwertigkeitskomplex hat weil sie selber zu wenig schwarz ist oder einfach einen Fetisch hat. Vielleicht auch nur purer Rassismus und Männerhass? So oder so ist eines klar. Sie ist kein Vorbild. Keine Fanatiker sind je gute Vorbilder gewesen und auch keine Rassisten.
1
2
Antwort
Pierer Filoni vor 2 Monate
Ja, solange niemand weiß wie Gott aussieht, was um aller Welt spricht dagegen.🤣😂🤣
5
0
Antwort
Ralle vor 2 Monate
Wenn das so wichtig ist, ist es doch auch schon wieder rassistisch.
2
0
Antwort
olaf vor 2 Monate
es gibt keinen gott....
8
5
Antwort
video
30 Frauen lassen sich auf Youtube freiwillig erniedrigen

30 Frauen lassen sich auf Youtube freiwillig erniedrigen

video
Nur die wenigsten kennen diesen iPhone-Trick

Nur die wenigsten kennen diesen iPhone-Trick

Er lässt seine dreijährige Tochter Auto fahren

Er lässt seine dreijährige Tochter Auto fahren

Tinder-Date rastet nach Zurückweisung aus

Tinder-Date rastet nach Zurückweisung aus