Millionenschwerer Youtuber «verdient zu wenig»

Ein amerikanischer Video-Blogger beschwert sich über unfaire Lohn-Unterschiede zwischen Influencern und «echten» Stars. Die Reaktionen sind grössteils – gelinde gesagt – verhalten.

James Charles gilt als einer der einflussreichsten Web-Celebritys der Welt und zählt mit einem geschätzten Vermögen von umgerechnet rund 4 Millionen Franken wohl zu den etwas reicheren 19-Jährigen dieser Erde. Das scheint dem jungen Schmink-Talent, das pro gesponsertem Insta-Post bis zu 10'000 Franken verdient, jedoch noch lange nicht genug zu sein.

Erst kürzlich wandte sich der Amerikaner an seine Follower auf Twitter, um auf die skandalösen Umstände und die total ungerechte Lohnungleichheit zwischen «echten» Stars und Internet-Celebs aufmerksam zu machen.

«Es ist frustrierend»


«Ich las gerade einen Artikel über den Kapitalwert von Youtubern und konnte nicht anders, als über die niedrigen Einschätzungen zu lachen. […] Was sind die wirklichen Unterschiede zwischen einer typischen Berühmtheit und einem grossen Youtuber? Beide haben Talent, beide haben ein Millionenpublikum, beide schliessen Werbeverträge ab und können Produkt verkaufen […]», lässt er seinen Gedanken freien Lauf.

So weit, so in Ordnung. Was wirklich zur Kontoverse führte, war das nachfolgende Statement, in dem James Charles seine eigene Frage beantwortet: «Der einzige grosse Unterschied ist das Lohngefälle und der fehlende Respekt. Wir Youtuber bringen die gleichen Vorteile auf den Tisch, wenn nicht mehr, da wir den Fans leichter zugänglich sind. Dennoch bekommen wir nur einen Bruchteil von dem, was uns zustehen würde. Und ernst genommen werden wir auch nicht. Es ist frustriedend.»

Talentierte Youtuber vs. Untalentierte Celebs


Es scheint, als hätte James einen Nerv getroffen. Unzählige Fans und Kritiker teilen, liken und kommentieren die Posts des Web-Stars. Während einige Leute – darunter viele Influencer-Kollegen – positive Worte finden und ihn unterstützen («Es ist so offensichtlich, dass traditionelle Medien sich von uns Social-Media-Stars bedroht fühlen», schreibt etwa Manny MUA), belächelt die Mehrheit der Kommentatoren das etwas weltfremde Gehabe des steinreichen Teenagers.

«Blöde Scherze im Internet zu machen, ist kein Talent. Kosmetikprodukte aus der Packung zu holen ist auch kein Talent. Ich sage nicht, dass es keine talentierten Youtuber oder untalentierten Celebs gibt. Aber es gibt doch klare Unterschiede», heisst es da etwa von Twitter-Nutzer Andy Movie.

Dinge, die verändert werden müssen


Userin Darby versucht sich in nachhaltigerer Kritik: «Reden wir doch besser über echte Probleme wie Tierversuche für Beauty-Produkte oder Umweltverschmutzung durch Verpackungen und Make-up-Reste. Ich würde mich über Influencer freuen, die ihren Namen für etwas Wichtiges einsetzten. Du könntest so viel mehr Hilfe geben, als nur Schminktipps.»

Damit liegt sie irgendwie auch unserer Meinung nach gar nicht so falsch. Es gibt viele Sachen, die auf dieser Welt nicht ganz so gut – oder sogar richtig beschissen – laufen. Als unfair empfundene Lohnunterschiede zwischen Youtube- und Hollywood-Millionären stehen letztendlich doch irgendwo ganz unten auf der Liste der Dinge, die wir dringend verändern müssen.


Kommentar schreiben

35 Kommentare

alex vor 3 Monate
meiner meinung nach wurde der text nicht nur falsch ¨übersetzt, sondern komplett falsch interpretiert. hier geht es rein um die 'öffentliche anerkennung' bzw. dass ein youtuber weiterhin als nicht-so-grosser star gilt, wie z.b. ein hollywood-schauspieler. dies obwohl die reichweite zum teil gleich, wenn nicht grösser ist, ebenfalls der verdienst und die werbedeals. nirgendwo wird auf mehr lohn beharrt oder gar verlangt. die (wirklich erfolgreichen) youtuber, verdienen genug und das drückt james charles ja genau mit seinem statement aus..
1
3
Antwort
Michael vor 3 Monate
Sucht euch einen Job! Ist ja lächerlich.
11
0
Antwort
Tyler vor 3 Monate
Erstens möchte ich erwähnen, dass es stimmt, dass die Medien immer nur die negativen Nachrichten über Youtuber aufgreifen. Ich habe noch nicht EINEN Artikel (egal bei welcher Zeitung) über die Charity-Anlässe, Spenden, etc. gesehen, die alle diese Youtuber hundertfach durchführen und damit hunderttausende von Franken für einen wohltätigen Zweck einnehmen. Des Weiteren ist anhand der Kommentare hier zu sehen, wieviele Menschen blind dem von den Medien gezeichneten Bild glauben. Klar ist die Arbeit eines Youtubers nicht zu vergleichen mit einem Bauarbeiter oder ähnliches. Nichtsdestotrotz müssen auch die meisten Youtuber (klar es gibt immer Ausnahmen) viel Zeit investieren und Videos planen, drehen, schneiden usw. Vergleichbar mit einem normalen Bürojob, nur dass der Druck um einiges höher ist. Schliesslich hängt die eigene Zukunft direkt vom Produkt und der eigenen Kreativität ab. Es ist also oft nicht so, dass die Youtuber den ganzen Tag faulenzen und nichts tun, aber und an ein Video hochladen und Millionen kassieren. Und für diejenigen, die sagen: "Für was braucht es denn Youtuber?" Youtuber heitern täglich das Leben von Millionen Menschen auf und können ihnen durch schwere Zeiten helfen. Dazu kommen - wie gesagt - die unzähligen Spenden und Wohltätigkeitsanlässe, von denen Tausende profitieren. Könnt ihr von euch dasselbe behaupten?
3
21
Antwort
Ich frag mich einfach vor 3 Monate
Wer gibt sich eigentlich all den Influencer schice? Und wozu?
31
1
Antwort
video
30 Frauen lassen sich auf Youtube freiwillig erniedrigen

30 Frauen lassen sich auf Youtube freiwillig erniedrigen

video
Nur die wenigsten kennen diesen iPhone-Trick

Nur die wenigsten kennen diesen iPhone-Trick

Er lässt seine dreijährige Tochter Auto fahren

Er lässt seine dreijährige Tochter Auto fahren

Tinder-Date rastet nach Zurückweisung aus

Tinder-Date rastet nach Zurückweisung aus