Fans machen McDonald's-Burger zuhause nach

Ein 31-jähriger Australier kocht zuhause McDonald's-Gerichte nach und stellt die Kreationen online. Mittlerweile hat er 14'000 weitere Hobbyköche um sich geschart.

Seit der Gründung im Jahr 1955 entwickeln sich regelmässig Hypes um die Produkte der amerikanischen Fast-Food-Kette McDonald's. Da wäre zum Beispiel der Pita Mac, auch «Dönerburger» genannt. Oder die Szechuan-Sauce, die dank dem Cartoon «Rick and Morty» zur begehrten Delikatesse wurde – für eine Packung davon tauschte ein Fan sogar seine Karre ein.

Zu den weniger fanatischen Ronald-McDonald-Anhängern gehört Joel Cornell, der einfach das Essen mag. Der 31-jährige Visual- und Performance-Künstler aus Australien imitiert für sich und Freunde daheim am Herd die Burger des Fast-Food-Riesen. Sie sollen den originalen Menüs so nah wie möglich kommen.

Wie im McDonald's, einfach zuhause

Joel gründete im Februar die Facebook-Gruppe «Homemade McDonald's», um seine Nachbildungen mit anderen Usern zu teilen. Innerhalb von vier Wochen traten 2000 Menschen bei, nach drei Monaten tauschen sich in der Gruppe schon fast 14'000 Mitglieder über ihre Lieblingsrezepte aus. Obwohl die meisten die Idee anfänglich noch für einen Witz hielten, tun sie es Cornell mittlerweile gleich und probieren Rezepte aus, lassen die Kreationen so authentisch wie möglich aussehen und stellen die Bilder davon auf Facebook.

Dabei haben sich die Beteiligten an einige wenige Regeln zu halten: «Die Gerichte müssen realen McDonald's-Produkten nachempfunden sein. Eigene Erfindungen werden gelöscht und als Betrug betrachtet. Wir fragen nicht nach Rezepten, ihr wisst, wie man das Internet benutzt. Postet auch ein Bild nach einem Biss. Und: Meme-Bullshit wird gelöscht – wir sind hier nicht auf 4Chan, Freunde», schreibt ein Administrator. Ihr seht, die Hobbyköche nehmen das Projekt ziemlich ernst.

Pseudo-McDo-Köche teilen ihre Hacks

Obwohl Rezepte posten verpönt ist, werden trotzdem Tipps und Tricks ausgetauscht. User Robert postet etwa: «Benutzt keine frischen Zwiebeln für eure Cheeseburger. McDonald's kauft getrocknete ein und legt die dann für etwa 20 Minuten ins Wasser.» Ein anderer teilt sein Geheimnis für die perfekten Chicken McNuggets: Man solle sie frittieren, danach ins Gefrierfach legen und das Vorgehen dreimal wiederholen.

Klickt euch durch unsere Diashow, damit ihr seht, wie die Fake-McDonald's-Kreationen aussehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Kommentar schreiben

4 Kommentare

pizza haven vor 7 Monate
schrott bleibt schrott...auch wagyu burger nicht besser,,gut fuer durchschnitt trottel mit hoher meinung ueber food gellet si ?,,sparts geld und kocht was schoenes selbst
2
0
Antwort
Binbin vor 7 Monate
wo gibts den gelben Käse her ???
0
1
Antwort
Marina vor 7 Monate
Danke... Es ist 08:30 Uhr am Morgen und jetzt habe ich Hunger und Lust auf einen Burger... -.-
35
12
Antwort
Aussie vor 7 Monate
Es gibt definitiv beseere burger die man nachmachen könnte als burger vom mac (ausser die australischen wagyu burger 😛)
25
8
Antwort
640'000 Dollar für einen Käse-Drucker

640'000 Dollar für einen Käse-Drucker

video
PewDiePie macht Werbung für Neo-Nazi

PewDiePie macht Werbung für Neo-Nazi

video
Youtuberin geht mit Make-up-Fail viral

Youtuberin geht mit Make-up-Fail viral

video
Werden spontane Tattoos bald verboten?

Werden spontane Tattoos bald verboten?