Dieses Sextoy macht schmerzlosen Sex möglich

Weil sie die schönste Nebensache der Welt vor Schmerz nicht geniessen konnte, hat eine Amerikanerin ein Hilfsmittel gebastelt. Mithilfe von Kickstarter will sie das Produkt auf den Markt bringen.

«Es fühlt sich an, als würde Muhammad Ali in meine Gebärmutter prügeln», beschreibt Emily Sauer das Gefühl, wenn es bei ihr im Schlafzimmer zur Sache geht. Ziemlich ungemütlich. Schmerzvoller Sex ist wohl vergleichbar mit einem enttäuschenden alkoholfreien Bier an einem heissen Sommertag oder einem One-Direction-Cover von Queens «Bohemian Rhapsody». Geil, aber dann halt doch nicht ganz genüsslich. Um den Schmerzen ein Ende zu setzen, tüftelte sie über ein Jahr lang an einer Lösung. Ihr Produkt «Ohnut» soll nun aushelfen.

Um auch andere an ihrer revolutionären Idee von torturfreiem Sex profitieren zu lassen und ihre Erfindung zu finanzieren, startete die Gründerin Sauer eine Crowdfunding-Kampagne. Von den als Ziel gesetzten 50'000 Dollar ist bereits die Hälfte erreicht. Ganze drei Wochen läuft die Kampagne aber noch.

Personalisierte Penetration

«Ich fühlte mich mit der Erfahrung von schmerzvollem Sex völlig alleine», erzählt Sauer im Promo-Video für ihr Produkt. Ärzte konnten ihr nicht helfen und aus Scham traute sie sich nicht, es Freunden zu erzählen. Dabei würden gut 75% der Frauen mindestens einmal im Leben Schmerzen beim Sex empfinden. Eine ganz schöne Menge. Gründe für Qualen beim Geschlechtsverkehr gibt es viele: So kann unangenehmer Sex etwa auf organische, aber auch psychische Ursachen zurückgeführt werden.

Sauer scheint nun eine Lösung dafür gefunden zu haben: Dabei bestimmt das Hilfsmittel, wie tief der Mann eindringt. Das Silikonkonstrukt, das aus drei Ringen besteht und vor dem Sex auf den Penis gestülpt wird, personalisiert also die Tiefe der Penetration. Je nach Sensibilitätsgrad packt man also einen, zwei oder alle drei Silikonringe drauf.

Und dass in nur einer Woche schon über die Hälfte des angepeilten Betrages erreicht wurde, zeigt wohl, wie akut das Thema unter den Frauen ist.


Kommentar schreiben

70 Kommentare

Wale vor 3 Monate
Wenn einer Frau der Penis wegen seiner Länge Schmerzen bereitet, sollte der Mann behutsam mit der Partnerin die Schmerzgrenze eruieren. Damit der Mann auch ab und zu voll zustoßen kann, empfiehlt sich der Analverkehr.
2
4
Antwort
Antwort von Sandy vor 3 Monate
Wale,Frage;bist du beschnitten?Nein,dann vergiss den Analverkehr.
0
4
Antwort
Antwort von vor 3 Monate
Nein, beschnitten bin ich nicht. Weshalb soll ich deswegen den Analverkehr vergessen?
2
0
Antwort
PfefferundSalz vor 3 Monate
Das Problem ist, dass die meisten Männer keine gute Auswahl ihrer Partnerin treffen. Einer Frau der mein Ding zu lang ist, hätte ich gar nicht erst als Partnerin akzeptiert. Deswegen habe ich auch ERST ausgiebig Sex mit ihr und DANN komme ich mit ihr zusammen (oder auch nicht).
1
21
Antwort
«Warum hat mich niemand geweckt?»

«Warum hat mich niemand geweckt?»

Japaner lassen sich von Manga-Girls massieren

Japaner lassen sich von Manga-Girls massieren

video
Wir stellen uns unseren kulinarischen Albträumen

Wir stellen uns unseren kulinarischen Albträumen

«Ich verurteile keine Eltern, die Ohrfeigen verteilen»

«Ich verurteile keine Eltern, die Ohrfeigen verteilen»