Zürcher S-Bahn nimmt eine Linie

Züge werden besonders häufig Opfer von Schmierereien. Nun lässt die Zürcher Graffiti-Crew «KCBR» S-Bahn-Türen koksen.

Zürich gehört im internationalen Vergleich zu den Städten mit dem höchsten Koks-Konsum. «Kokain wird sowohl von Managern als auch von Hausfrauen, Lehrern oder Köchen aus allen sozialen Schichten konsumiert», sagt Frank Zobel, Vizedirektor von Sucht Schweiz. Und nun sind offenbar sogar die Schweizer Züge dem Schnee verfallen.

Am Wochenende postete der Instagram-Account @paintedtrains ein Video einer verschmierten S-Bahn-Tür. Graffiti-Künstler sprayten darauf zwei Nasenflügel und weisse Linien – sobald sich die Tür öffnet, sieht es aus, als würde sich der Wagen eine Linie gönnen. Mittlerweile berichten sogar deutsche Online-Magazine über das virale Motiv. Laut des Tags steckt dahinter die Zürcher Crew KCBR, die im Januar bereits einen Einbruch in einen Speisewagen fein säuberlich dokumentierte.


Kommentar schreiben

36 Kommentare

paula vor 12 Tagen
vollpfosten
8
6
Antwort
D.A vor 12 Tagen
Also das kann man ja wohl nicht mehr Kunst nennen 🙄. Schliesslich zahlen das wir als Steuerzahler 🤔
15
24
Antwort
Andi vor 12 Tagen
Darauf erst einmal eine Line
18
6
Antwort
aufsendung vor 12 Tagen
Richtig Geil!
26
6
Antwort
video
Wie süss dürfen Suizid und Selbstverletzung sein?

Wie süss dürfen Suizid und Selbstverletzung sein?

Amerikaner stellt riesigen Mittelfinger in den Garten

Amerikaner stellt riesigen Mittelfinger in den Garten

Die traurigste Fotostrecke des Internets

Die traurigste Fotostrecke des Internets

Sie machen den Metzger-Beruf wieder sexy

Sie machen den Metzger-Beruf wieder sexy