Wenn John Lennon Taylor-Swift-Songs schreiben würde

Hobbymusiker dürfen sich freuen. Bald können sie ihre Songtexte mit der Handschrift ihrer musikalischen Helden wie Kurt Cobain oder David Bowie verfassen.

Coole Neuigkeiten für Musik-Nerds: Ihr könnt nun Referate, Notizen und Liebesbriefe an eure Liebsten mit den Handschriften musikalischer Ikonen verfassen. Die französischen, preisgekrönten Grafikdesigner Nicolas Damiens und Julien Sens entwickelten kostenlos downloadbare Fonts auf ihrer Webseite, die den Kritzeleien der musikalischen Helden nachempfunden sind.

Schreiben wie einflussreiche Songwriter

Mit im Paket sind die Handschriften von Serge Gainsbourg, Kurt Cobain, John Lennon, Leonard Cohen und David Bowie. Die Designer suchten nach hinterlassenen und öffentlichen Notizen und Briefen, um das Gekrakel zu analysieren und abzukupfern. Für Kurt Cobains Kritzeleien benutzten Damiens und Sens etwa den Abschiedsbrief, den er 1994 kurz vor seinem Suizid an seinen Fantasiefreund Boddah geschrieben hat.

Für David Bowies Handschrift mussten die handgeschriebenen Lyrics zu Ziggy Stardust und private Briefe herhalten. Wer mit John Lennons kindhafter Schrift schreibt, kritzelt dieselben Buchstaben, die er in seiner Beatles-Zeit für Songs wie «Girl» und «Norwegian Wood» verwendet hat und Gainsbourg- und Cohen-Fans skripten mit den Buchstaben aus ihren privaten Notizen und Briefen.

Sich in sie hineinzuversetzen inspiriert

Die Franzosen stellen die Fonts für mehr Inspiration bei Musikern zur Verfügung. «Das Schreiben von Texten mit der Handschrift einflussreicher Songwriter hilft bei der Vorstellungskraft. Sich in die Gefühlslage von Bowie, Cobain, Cohen, Gainsbourg, Lennon zu versetzen, könnte helfen einfallsreicher zu werden – und genau darum geht es», schreiben sie auf ihrer Webseite.

Stellt euch mal vor die Musiker wären noch am Leben und würden nach wie vor Hits produzieren. Wie würde ihr Gekrakel also mit bekannten Lyrics von heute aussehen? Wir haben den Test gemacht. Unsere Umsetzung findet ihr in unserer obigen Bildstrecke.


Kommentar schreiben

2 Kommentare

Leandro vor 6 Monate
Wie kommt man als studierte Person, mit einem anscheinend mehr oder weniger guten Job darauf, so einen schwachsinnigen Artikel zu verfassen?
0
1
Antwort
Der Lektor vor 6 Monate
Wenn-Sätze sind würdelos. Anstatt "Wenn John Lennon Taylor-Swift-Songs schreiben würde" müsste es heissen "Wenn John Lennon Taylor-Swift-Songs schriebe". Aber das ist natürlich Grammatik für Fortgeschrittene, die man heutzutage nicht mehr erwarten kann. Konjunktiv R.I.P.
6
1
Antwort
video
Die extravaganteste Künstlerin der Schweiz

Die extravaganteste Künstlerin der Schweiz

video
Ist unsere Jugend wirklich so verdorben?

Ist unsere Jugend wirklich so verdorben?

video
Der schönste Mann von Wien ist Jugo

Der schönste Mann von Wien ist Jugo

«Wollen wir nicht mal einen Sexfilm gucken?»

«Wollen wir nicht mal einen Sexfilm gucken?»