Wie schlimm ist es, Mamas Unterschrift zu fälschen?

Wenn du in der Schule schlechte Noten bekommst, verlangen Lehrer häufig eine Unterschrift der Eltern. Diese zu fälschen kann ernsthafte Konsequenzen haben.

Da hast du dich stundenlang auf die Prüfung vorbereitet und dann: ungenügend. Passiert den Besten. Und trotzdem bekommst du gleich Panik – nicht unbedingt, weil dir diese eine Note deine Zukunft ruinieren wird, sondern weil dich dein Lehrer zwingt, den verbockten Test von deinen Eltern unterschreiben zu lassen. Vor deinem inneren Auge siehst du bereits Papas enttäuschtes Kopfschütteln.

Klar, du könntest dich der Schmach jetzt stellen, mit dem Blick eines geschlagenen Hundes zuhause auftauchen und den Spiessroutenlauf über dich ergehen lassen. Oder du lernst die Unterschrift eines Elternteils und nickst dein schlechtes Resultat einfach husch selbst ab. Du wärst nicht der erste, der das macht und, come on, dein Lehrer schaut das Ding eh nicht so genau an. Ein Kavaliersdelikt, oder? Nicht wirklich.

Theoretisch Urkundenfälschung

Wenn dein Lehrer eine Unterschrift deiner Eltern verlangt, möchte er damit eine Empfangsbestätigung. Er will sicherstellen, dass du ihnen das Zeugnis oder die Prüfung gezeigt hast. Laut Auskunft unseres Rechtsdiensts könnte es deshalb als Urkundenfälschung dargestellt werden, wenn du die Signatur von Mama oder Papa nachmachst – ein Offizialdelikt, auf dem Strafen bis zu fünf Jahren Freiheitsentzug stehen.

Allerdings muss etwas relativiert werden. Als Urkunde gilt genau betrachtet nur ein Dokument, das einen Beweiswert hat, also beispielsweise ein Arztzeugnis, das bestätigt, dass du krank bist. Eine normale Prüfung fällt also in die Grauzone. Absenzbescheinigungen hingegen wären heikel, da du dir damit einen unrechtmässigen Vorteil verschaffst. Meldet die Schule eine Fälschung der Polizei, könntest du also richtig Ärger bekommen. Laut unserem Rechtsdienst wären aber vor allem mit Disziplinarmassnahmen vonseiten der Schule zu rechnen, also Verweise, oder Gespräche mit den Eltern.

In den Knast musst du definitiv nicht

Obwohl es sich bei Urkundenfälschung grundsätzlich um ein schweres Verbrechen handelt, müsstest du dir keine allzu grossen Sorgen machen, falls dein Schwindel auffliegt. Klar, Menschen wandern dafür ins Gefängnis – «ein Schüler wird das aber nie erreichen», sagen unsere Juristen. Zum einen weil jede Strafe vom Schweregrad des Verbrechens abhängt und du dir mit Mamas Unterschrift nicht gerade unrechtmässig Millionen verschafft hast, zum anderen weil du als Schüler noch ins Jugendstrafrecht fällst.

Du kannst deine Geschichte also mit uns teilen, ohne in grössere Schwierigkeiten zu geraten: Hast du je die Unterschrift deiner Eltern gefälscht? Wenn ja, wurdest du erwischt? Erzähl es uns in den Kommentaren. Wir verpetzen dich nicht.


Kommentar schreiben

31 Kommentare

Bruzzito vor 3 Monate
Wenn ich diesen Artikel lese, dann bin ich wiedermal heilfroh, keine Kinder in die Welt gesetzt zu haben. Was werden die Kinder so unter Druck gesetzt, wegen dieser Schulnoten! Die nicht viel aussagen, weil die Noten in der Schweiz immer noch über den Klassendurchschnitt berechnet werden. Die KInder haben in der Oberstufe bereits eine 45-Stunden-Woche. Ohne Entlöhnung, versteht sich. Und ob die ganze Mühe sich lohnt, ist mehr als fraglich. Das meiste, was da in der Schule gepaukt wird, ist später nicht anwendbar im Leben. Gottseidank bleiben meine Kleinen davon verschont. Ich lasse sie konsequent ungezeugt.
5
1
Antwort
Spyy83 vor 3 Monate
schön, das tillate das runterspielt und verharmlost. auch wenn es unter jugendstrafrecht fällt, gibt einen eintrag ins strafregister. dies kann später zum problem werden, wenn man einen solchen auszug vorlegen muss. vielen idt nicht bewusst, was es heisst, eine unterschrift zu fälschen, einen ausweis zu manipulieren oder einen fremden ausweis zu benutzen. und rauskommen tut es in der schule meistens, wenn die eltern interesse am kind haben. wenn man nur die guten noten zeigt und im zeugnis dann eine schlechte note drin ist, kommt die erklärungsnot.
5
1
Antwort
Unglück im Glück vor 3 Monate
Als meine Lehrerin meine Mutter fragte ob das Ihre Unterschrift ist hat sie zu meinem Glück Ja gesagt. Ich durfte es dann aber selber meinem Vater beichten.
5
2
Antwort
Puppi vor 3 Monate
Wie ist es mit der dem Fälschen von Studentenausweisen? Es gab Eltern, die richtig hässig wurden als ich ihnen bewusst zu machen suchte, dass das strafbar ist, was ihr Junge da gemacht hat. Sie waren hässig auf mich nicht auf ihren Sohn. Ich sagte Ihnen das aber zum Schutz des Kindes, damit er wenigstens weiss, dass er damit eine ernsthafte Grenz überschritten hat. Nun ja, Eltern gibt's.
13
1
Antwort
Japaner lassen sich von Manga-Girls massieren

Japaner lassen sich von Manga-Girls massieren

video
Wir stellen uns unseren kulinarischen Albträumen

Wir stellen uns unseren kulinarischen Albträumen

«Ich verurteile keine Eltern, die Ohrfeigen verteilen»

«Ich verurteile keine Eltern, die Ohrfeigen verteilen»

video
Youtube muss Horrorfilm-Werbung entfernen

Youtube muss Horrorfilm-Werbung entfernen