Waffen sind der neue Trend auf Pornhub

Neue Richtlinien erschweren Waffenliebhabern ihre Online-Präsenz auf Youtube. Deshalb wechseln viele jetzt zu Pornhub, um dort ihre Vorliebe für Knarren weiter öffentlich ausleben zu können.

Als Reaktion auf den katastrophalen Parkland-Amoklauf letzten Monat fahren eine Menge grosser Unternehmen nun eine weitaus strengere Linie, was Besitz, Verwendung und auch Darstellung von Knarren angeht. So sperrt die Dating-App «Bumble» etwa ab sofort alle User, die auf ihren Bildern mit Handfeuerwaffen posieren. «Wir gehen mit Fotos von Waffen jetzt genau so um, wie mit Pornographie oder Hassreden», so CEO Whitney Wolfe Herd gegenüber der «New York Times».

Und auch der Video-Gigant Youtube zieht mit: Erst vor wenigen Tagen wurden die überarbeiteten Richtlinien zu erlaubtem Content veröffentlicht. Unter anderem stehen nun Angebot und Informationen für den Verkauf von Waffen oder bestimmten Zusatzteilen, sowie auch Anleitungen zum Nachbauen auf der roten Liste.

Ungewöhnliche Plattformen als neues Zuhause

Einige grössere Channels – oder zumindest einzelne ihrer Videos – sind direkt von den neuen Nutzungsbestimmungen betroffen. So wie etwa der offizielle Kanal des Waffenherstellers «Spike’s Tactical» oder der des deutschen Waffen-Vloggers Jörg Sprave, der mit rund zwei Millionen Abonnenten ganz klar zu den Stars der Szene gehört.

In «weiser Voraussicht» testen deshalb einige grössere Player der Waffen-Lover-Community schon fleissig neue Plattformen, um ihre Inhalte weiterhin den Fans zugänglich machen zu können. Selbst dann, wenn sie von Youtube eventuell für immer verbannt werden sollten. Hierfür nimmt man auch ungewöhnliche, teils wenig jugendfreie, Methoden in Kauf.

Wo Männer mit ihren Waffen spielen

Die Sportwaffen-Seite «InRangeTV» etwa begründete ihren Umzug zur Sexvideo-Seite Pornhub wie folgt: «Zur Zeit veröffentlichen wir unsere Inhalte gleichzeitig auf Youtube, Full30, Facebook, BitChute und neu auf PornHub. […] Youtubes neue, sehr vage und einseitig formulierte Waffen-Policy macht es für uns klar, dass Youtube keine sichere Plattform für verschiedene Meinungen, Ansichten und Themen ist. PornHub hingegen ist dafür bekannt, der Online-Community eine Stimme zu geben.»

Und das Konzept scheint aufzugehen: Ein Video unter dem Titel «Glock 19 vs Hudson H9» erzielte innerhalb von zwei Tagen mehr als 12'000 Views – und das auf einer Seite, die Leute normalerweise aus anderen Gründen aufrufen, als um Männern beim Spielen mit ihren grossen Waffen zuzusehen. Na gut. Vielleicht auch nicht…
 


Kommentar schreiben

34 Kommentare

Lars &Gabriel& Tobias vor 4 Monate
Wir Drehen Porno immer Selbst. Dann brauche wir so was gar nicht.
1
0
Antwort
Marc vor 4 Monate
Naja der Umzug der Waffenlobby ist nur ein Sympthom. Das Problem liegt daran das sich YouTube je längers wie mehr zur Zensurseite entwickelt. So werden etwa Youtuber welche kritische Themen ansprechen ganz einfach wegmonetarisiert, wodurch es für diese (fast) unmöglich wird proffesionell Videos zu machen.
20
3
Antwort
Antwort von Cornel vor 4 Monate
Mit "kritische Themen" meinst Du rechte Verschwörungstheorien, oder? Also Themen wie die "Umvolkung", die NWO, die Rothschild-Verschwörung oder ähnliches, korrekt?
0
1
Antwort
Antwort von Manuel vor 3 Monate
Ich nehme eher an er meint Themen wie Redefreiheit, Religion, Terror und Krieg. im Weiteren ist es vor allem im Englisch sprachigen Raum heutzutage kontrovers über Themen wie Biologische Unterschiede zwischen Mann und Frau anzusprechen.
1
0
Antwort
video
Seine Puppen machen ihn zum Superstar

Seine Puppen machen ihn zum Superstar

video
Sie macht Millionen mit Eiterpickeln

Sie macht Millionen mit Eiterpickeln

video
Neuer Sex-Trend: Orgasmus durch volle Blase

Neuer Sex-Trend: Orgasmus durch volle Blase

Australier züchtet kiloschwere Avozillas

Australier züchtet kiloschwere Avozillas