Deutschrapper verschenkt Fans ein Kilogramm Gold

Zum Release seines neuen Albums verschenkt Rapper Xatar zehn glücklichen Gewinnern insgesamt ein Kilogramm Gold. Doch: Stammt der Preis für seine Fans von einem Goldtransporterüberfall?

Gangster-Rapper, Goldhändler, Räuber: Musiker Xatar, der Polizei besser bekannt als verurteilter Gold-Dieb Giwar Hajabi, ist ein echtes Multitalent. Doch damit nicht genug. Der 37-jährige Musiker aus unserem Nachbarsland Deutschland zählt mittlerweile noch eine weitere Tätigkeit zu seinem breiten Skills-Repertoire: Wohltäter.

Wie Xatar in einem am vergangenen Sonntag veröffentlichten Youtube-Video mitteilt, verschenkt der Robin Hood für Hip-Hop-Freunde nämlich mit dem Kauf seines neuen Albums «Alles oder Nix 2» nebst kleineren Geschenken ein ganzes Kilogramm Gold an zehn glückliche Fans. Verwunderlich ist lediglich, woher das Gold für die schimmernden Fan-Geschenke stammt. Denn der Rapper ist ein verurteilter Gold-Dieb.

Woher stammt das Gold?

Falls du dich nicht mehr erinnern kannst – zugegeben, wir mussten auch rasch googeln – helfen wir dir gerne auf die Sprünge: Ende 2009 überfiel Xatar mit fünf Komplizen einen Transporter und stahl daraus Gold im Wert von gut zweieinhalb Millionen Franken. Die Beute wurde allerdings nie gefunden. Trotz den acht Jahren, die der Rapper aufgebrummt bekam, wurde er schon 2014 wieder aus der Haft entlassen.

Mit seinem Albumrelease und dessen Verkauf wirbelt Xatar die Gerüchteküche nun wieder heftig an: Stammt das Gold der Plättchen etwa aus dem berüchtigten Raub, der sich nächstes Jahr zum zehnten Mal jährt? Xatars einziger Kommentar dazu im Video ist: «Dazu kann ich nicht viel sagen». Er verrät lediglich, dass ihm die «Bullen» immer noch am Rockzipfel hängen und ihn offenbar abhören sollen.

Xatar ist ein «Ehrenmann»

Ob sein cleverer Marketing-Coup finanzielle und illegale Unterstützung von der gestohlenen Beute bekommt, bleibt also unklar. Genauso wie die weiteren Massnahmen der Behörde. Seinen Fans darf es aber wohl herzlich egal sein, woher die 100 Gramm puren Glücks stammen. Vielmehr bezeichnen sie ihn in der Kommentarspalte auf Youtube als «Ehrenmann», der seine Beute mit seinen Supportern teilt und dutzende Wannabe-Homies kündigen die Bestellung der Album-Box an.

Verschickt wird diese übrigens nicht per Post. Wäre schliesslich auch ziemlich doof. In jeder Box befindet sich ein falscher Geldschein, der in einen Geldscheinprüfer gelegt wird und so einen Code freigibt. Die Zahlenkombination wird schliesslich auf Xatars Website eingetippt und voilà – vielleicht wirst du so glücklicher Besitzer von 100 Gramm Gold im Wert von fast 4000 Franken.


Kommentar schreiben

36 Kommentare

Pats vor 4 Tagen
Bah, mir wird schlecht, wenn ich daran denke, dass ein gewisser Prozentsatz Jugendlicher den Typen als Vorbild nimmt. Und dann wird er noch als Ehrenmann bezeichnet. Pfui Teufel...
0
0
Antwort
Justice vor 9 Tagen
Den Typen direkt wieder Einkasteln, bis die Beute wieder auftaucht oder er sie Abgearbeitet hat.
3
0
Antwort
John Doe vor 10 Tagen
Wieder so ein Proll aus der Fraktion: Ich mach dich Rollstuhl!
3
0
Antwort
ThoseWereTheDays vor 10 Tagen
Das ist der Fluch der Moderne mit ihren zahllosen Möglichkeiten, "berühmt" zu werden. Für jeden geistig unterbelichteten "Star" gibts irgendwo eine Plattform, wo er/sie sich präsentieren kann. Die Jugend hört diesen vertonten Müll und meint, es sei cool, diese "krassen" Witzfiguren nachahmen zu müssen.
4
1
Antwort
Deine Morgentoilette kann unser Date ruinieren

Deine Morgentoilette kann unser Date ruinieren

Keine Polizei der Welt würde ihm das Sprayen verbieten

Keine Polizei der Welt würde ihm das Sprayen verbieten

video
Wie eine Bachelorarbeit zu einem Game-Meisterwerk wird

Wie eine Bachelorarbeit zu einem Game-Meisterwerk wird

video
Unterwäsche-Spot von Student geht viral

Unterwäsche-Spot von Student geht viral