«14 Jahre Arbeit – einfach weg»

Seit frühester Kindheit waren Legosteine seine Leidenschaft – plötzlich ist alles futsch. Doch die Internet-Gemeinde eilt dem bestohlenen Youtuber zu Hilfe.

Manche Menschen sind einfach scheisse. Leute, die Ananas auf ihre Pizza schmeissen zum Beispiel. Oder dieser eine Typ, der bei Homeparties immer seine Akustikgitarre auspackt. Oder Lego-Diebe. Letztere begingen kürzlich eine besondere Gräueltat: Sie bestohlen einen Youtuber, der 14 Jahre lang in mühsamster Kleinstarbeit eine eindrückliche Sammlung errichtet hatte.

Louis, besser bekannt unter seinem Youtube-Namen «republicattak», baute sich mit seinen Legosteinen eine Gefolgschaft von über 23'000 Abonennten auf. Ein Einbruch in seine Wohnung hätte beinahe das Ende seiner Leidenschaft bedeutet.

«Unmöglich, alles wieder aufzubauen»

Vergangene Woche veröffentlichte republicattak ein Video mit dem Titel «Bye». Unter Tränen erzählt der 20-jährige Franzose, dass er am Boden zerstört ist. «Ich kam nach Hause, die Fenster waren eingeschlagen und überall lagen Legosteine», sagt er. Die Einbrecher hätten nicht nur einen Grossteil seiner Sammlung gestohlen, sondern auch ein Bauwerk, an dem er seit Monaten arbeitete, grundlos zerstört.

 

 

Ein erwachsener Mann, der wegen Lego weint, mag albern wirken. Das Video ist aber absolut herzzerreissend. «14 Jahre Arbeit – jetzt ist einfach alles weg», sagt Louis. Die Bauklötze hätten ihm in den vergangenen Jahren durch schwierige Zeiten geholfen. «Wenn ich mich entspannen wollte, dachte ich an meine Lego-Projekte», sagt er. «Es ist unmöglich, das alles wieder aufzubauen. Also höre ich mit diesem Channel auf.»

Fans sammeln Spenden

Jeder, dessen Hobbies über nihilistisches Saufen und Rumhängen hinausgehen, kann Louis Schmerz nachvollziehen. Also versucht die Youtube-Community, den gebrochenen Mann aus seinem Loch zu holen: «Bitte gib nicht auf», heisst es etwa in den Kommentaren. «Sie haben dir zwar deine Lego geklaut – lass dir bitte nicht auch noch deine Leidenschaft ruinieren.»

Kurz nach dem Release des Videos starteten Reddit-User eine Crowdfunding-Kampagne. Dort sammelten sie innert drei Tagen über 18'000 Franken, um Louis Bauwerke zu restaurieren. Am Ende greift Louis selbst ein. «Die Spenden sind enorm und ich möchte nicht mehr Geld, als ich verloren habe. Deshalb wurde die Kampagne geschlossen», schreibt der Lego-Fan auf Twitter und drückt seine tiefe Dankbarkeit aus. «All das Geld wird in ein neues Lego-Abenteuer investiert.»

 

 

Alles nur Fake?

Ein Happy End, könnte man meinen. Einige Youtuber-User vermuten hinter der Aktion jedoch einen grossen Schwindel. «Sehr ihr nicht, dass das alles ein riesiger Fake ist?», fragt jemand. Wäre Louis jedoch nur auf Geld aus, hätte er im Video kaum erwähnt, dass neben den Legosteinen nichts gestohlen wurde: Die Diebe liessen sämtliche elektronischen Geräte, selbst ein brandneues Macbook zurück.

Ein weiterer Kommentar bringt es auf den Punkt: «Wenn das alles erfunden ist, sollte der Typ dringend Schauspieler werden.»

Mach dir selbst eine Meinung: Das Video, in dem Louis vom Einbruch erzählt, siehst du oben.


Kommentar schreiben

18 Kommentare

Walti vor 1 Monat
Sehr tragisch und dramatisch! Aber soweit kommt es (als Lektion), wenn man sein Herz, sein Leben an materielles oder Menschen hängt! Dann "hängt" man wirklich in der Falle!
0
10
Antwort
vor 1 Monat
Der Weg ist das Ziel! Los gehts!!!
5
1
Antwort
Buergi vor 1 Monat
Mein beste Freund hat mir geschrieben, diesen Film ist wahrscheinlich der Betrüger. Er ist vermutlich, dass er nur der Schauspieler zeigt und macht etwas ein Crowdfunding gründen werden. Ich muss leider lachen. Was er gemeint hat.
1
29
Antwort
Leser vor 1 Monat
Kann ihn ja nachvollziehen dass es hart ist wenn man für sowas über jahre hinweg braucht. Aber hej ..es ist lego.. Lego kollege mit anzug" lego.. Er meinte selber er kann dass nie wieder aufbauen dann soll er aber damit fertig werden. Heieiei.. Naja aber die andere hat auch recht mit pizza hawei.. Last sir doch machen etc. Wir haben probleme e
3
41
Antwort
video
«Ich möchte dem Waffen-Thema das Böse nehmen»

«Ich möchte dem Waffen-Thema das Böse nehmen»

video
Er kreiert Monster für die grössten Blockbuster

Er kreiert Monster für die grössten Blockbuster

Ein ganzes Buch voller Sexmaschinen

Ein ganzes Buch voller Sexmaschinen

«Ich bin weiss und habe nie etwas anderes behauptet»

«Ich bin weiss und habe nie etwas anderes behauptet»